Unsere Erfahrung mit der LATAM Airlines Business Class startet am Flughafen Barcelona. Los geht unser 11 Stunden Flug nach São Paulo um 10 Uhr morgens, wir übernachteten in einem nahen Hotel. Somit kann es entspannter beginnen, ab Hannover fliegt halt nichts nach Barcelona zu dieser Zeit. Was uns wohl bei der LATAM Business Class in deren A350 erwartet? Doch starten wir erstmal am Boden!

Registrierungsnummer der Maschine: PR-XTH
Erster Flug: 22.03.2018

Bild: Erdem Bileg

Groundservice

Modern ist die Ausreise in Barcelona gestaltet. Dank Fast Line geht es entsprechend fix durch die Sicherheitskontrolle. Anschließend ist zumindest für Biometrische Reisepässe die Ausreise automatisiert an Durchgangsterminals, ohne Personal. Am Flughafen Barcelona dürfen LATAM Business Class Gäste in die VIP Lounge Joan Miró. Diese liegt im Terminal 1 und ist für Non-Schengen-Reisende reserviert. Dort erwartet uns ein großes und reichhaltiges Angebot an Speisen zum Frühstück. Frisches Obst gehört genauso dazu wie eine Vielzahl an Kaffee- und Teespezialitäten. Ebenso alkoholfreie und alkoholische Getränke, welche stets nachgefüllt werden. Ergänzend zum üblichen Raumangebot steht ein Ruhebereich bereit. Sechs Couches mit gerader Liegefläche in einer privaten, aber offenen Konfiguration. Ideal zum Ausruhen, sollte es notwendig sein.

Boarding

Etwas chaotisch geht das Boarden von Statten. Eine lange Schlange hat sich hinter der Economy-Reihe gebildet. An der Business und Priority-Reihe steht kein Mensch an, wir sind wohl die ersten und einzigen Gäste bisher. Allerdings startet dann rechts neben der Economyschlange der Zustieg für Familien mit Kindern und körperlich eingeschränkten Menschen. Das gefällt einer Familie hinter uns an der ganz linken Priority-Line gar nicht.

Sie machen sich auf und fragen nach, wann sie endlich dran wären. Mit etwas Nachdruck dürfen diese Gäste auch mit an Board, es herrscht jetzt Nervosität hinter uns. Ein wenig verständlich ist es, schließlich geschieht der Zustieg mal wieder über Busse. Für einige Business Class Gäste ist wohl der gemeinsame Bus mit Economy unerträglich. Für uns spielt es keine Rolle, schade ist immer nur, wir können meist wenig von der leeren Kabine zeigen. Trotzdem haben wir Glück, das Priority-Boarding startet nun und der eigene Bus steht bereit. Die Familie, die mit den Pre-Boarding-Gästen zugestiegen ist, kommt nach uns an Board.

Trotz Busboarding waren wir die ersten in der Business Class Kabine und konnten ohne weitere Gäste etwas filmen. Noch am Boden gibt es einen Orangensaft oder Wasser als Welcome Drink. Zudem werden wir drauf hingewiesen, dass gleich Frühstück und später Mittagessen serviert wird.

LATAM Airlines Business Class Kabine A350

Viel Platz versprechen die 30 LATAM Airlines Business Class Sitze in deren Airbus A350. Dabei kommt eine 2-2-2 Konfiguration relativ offen zum Einsatz, sehr viel Privatsphäre gibt es nicht. Wie es so üblich ist, muss an den Fensterplätzen über Nachbars Füße gestiegen werden. Insofern würde ich alleinreisend immer in der Mitte am Gang Platz nehmen. Das Design schafft jedoch Raumgefühl, man fühlt sich durchaus wohl und ist nicht versteckt in einem Reverse Herringbone-Sitz wie beispielsweise bei Japan Airlines. Ist und bleibt Geschmackssache, besser so, als füßeln mit dem Nachbarn. Im vorderen Teil befinden sich zwei Waschräume für die LATAM Airlines Business Class Gäste.

Service und Mahlzeiten

Schon zu Beginn geht es herzlich los, wir scheinen eine sehr motivierte Crew erwischt zu haben. Freundlich, zuvorkommend, aber dennoch professionell und unaufdringlich. Das Frühstück wird serviert und es bestätigt sich mal wieder: Frühstück im Flieger ist selten aber nicht immer kein Highlight. Das Rührei wie aus dem Chemielabor und meine kalte Speise hätte ich mir auch schenken können. Ein deftiges Frühstück in der Lounge wäre wohl die bessere Alternative für Reisende, wir schulden dem Video jedoch die Präsentation.

Dafür wird der Service in der LATAM Airlines Business Class relativ groß geschrieben. Zwar bietet die Karte eine Auswahl zwischen zwei Sekt an, unsere Wahl war jedoch nicht verfügbar. Nach einer kurzen Rücksprache mit dem Lager, es sind doch Flaschen unseres bevorzugten Sekt an Board. Wer etwas zu trinken möchte, klingelt bestenfalls oder wartet, bis jemand durch die Kabine läuft. Versorgt wird man in jedem Fall, der LATAM Airlines Business Class Gast ist recht gut aufgehoben auf diesem Flug.

Beim Hauptgang hatte ich wohl versehentlich den kalten Fisch erwischt, noch einmal aufwärmen und er wäre noch trockener als er schon war. Bei Stefans Fleisch bestätigt sich mal wieder, selten wird das Steak in der Luft etwas. Doch, bei Etihad in der First Class klappt das ganz hervorragend. Letztendlich war es eine solide Auswahl an Speisen und Getränken, es bleibt Luft nach oben und auch Platz nach unten.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!