Mein Flug in der EVA Air Business Class geht in einer Boeing 777-300ER von London über Bangkok nach Taipeh. Die Gesamtflugzeit ist mit 16 Stunden angesetzt, wobei hiervon etwa 1,5 Stunden Aufenthalt in Bangkok eingerechnet sind.

Registrierungsnummer der Maschine: N37018
Erster Flug: 02.04.2002

Groundservice

In London wird von EVA Air in die Air Canada Business Class Lounge eingeladen. Wir hingegen nutzen die Lufthansa Senator Lounge im Terminal 2. Das Angebot ist ausgesprochen groß, Lufthansa gibt sich in London deutlich mehr Mühe als an manchem deutschen Flughafen. Die Auswahl an warmen und kalten Speisen ist umfangreich. Die Qualität derer wesentlich besser als in Frankfurt oder München. Der Zugang zur Senator Lounge findet sich am Ende der Business Class Lounge. Wird die Boardkarte am Eingang freigeschaltet, erhält man hier den automatischen Zugang. Einfach den Boardingpass erneut Scannen und eintreten.

Boarding

Wie üblich läuft das Boarding auch bei EVA ab: Zunächst Menschen mit körperlicher Einschränkung, dann Business Class Gäste und Economy. An Board werden wir von Crewmitgliedern sehr höflich empfangen und an den Platz gebracht. Stets aufmerksam und anfangs nicht allein gelassen. Jedenfalls ein ausgesprochen zuvorkommender Service, direkt nach dem Einsteigen. Der Welcome Drink nach Wunsch wird serviert, ein heißes Tuch folgt und bei Bedarf der Sitz erklärt. Am Platz finden wir das Rimowa Amenity Kit, welches bisher nur in der First Class von Lufthansa und Thai Airways zum Einsatz kam. Wir freuen uns jetzt schon auf die 16 Stunden im Flieger von EVA Air, das Kümmern der Crew nach dem Einsteigen ist fantastisch.

EVA Air Business Class Kabine Boeing 777-300ER

Zuerst fällt uns die Stille in EVA Air Business Class Kabine auf. Selbst Lufthansa hat die First Class im A380 nicht so gut gedämmt hinbekommen. Damit sind Fluggeräusche auf ein Minimum beschränkt und der EVA Air Business Class Comfort ist akustisch einfach top! Ausgelegt in einer 1-2-1 Konfiguration in zwei Kabinenabschnitten mit guter Privatsphäre, auch an den 2er Sitzen in der Mitte.

EVA Air Business Class Sitz

Vom Anfang bis zum Schluss der 16 Stunden Reise mit der EVA Air Business Class, der Sitz bleibt mein kleines Reich. Eine große Ablage links von mir, leicht geneigt zum Fenster und perfekt vorbereitet. Ich finde mein Rimowa Amenity Kit am Platz, zentriert zu den Linien der Ablage. Wer achtet auf sowas? Die EVA Air Business Class Crew! Der Sitz lässt sich mit Hardwaretasten in jegliche Position und Sitzhärte einstellen.

Eine Steckdose und USB-Anschluss gesellen sich zu Video- und Audioanschlüssen. Eine Leselampe samt Fernbedienung fürs Entertainmentsystem, hier muss nicht lange gesucht werden. Viele Ablagen und offen Staufächer sind ebenso vorhanden, jedoch für Start und Landung müssen diese leer sein. Da ist die Crew ausgesprochen streng. Der Komfort verdient eine stabile Note 2-3, etwas weicher an mancher Stelle, was offen gesagt durch den folgenden Service in den Hintergrund gerät.

Service und Mahlzeiten

Ehe ich mich versehe, beginnt der Service in der EVA Business Class. Champagner als Willkommensgetränk und dazu das heiße Tuch. Ja, der Welcome-Drink wird nicht alleine serviert, nur ein kleines Detail, welches in den folgenden 16 Stunden konsequent fortgeführt wird. Die Schuhgröße für meine Slipper und auch die Größe des Schlafanzuges wird routiniert sowohl als auch korrekt geschätzt. Alle noch bevor der Flieger überhaupt in der Luft ist. Nachdem die Reisehöhe erreicht ist, fängt der herausragende Service bei EVA Air an.

Mein Favorit, die Qatar Airways Q-Suite und deren Service wird nicht ganz erreicht, jedoch fehlt hier nicht mehr viel. Damit ist die EVA Air Business Class eines der besten Produkte 2017 im Service, die ich erleben durfte. Kleinigkeiten werden vollends bedacht. Die Tischdecke ist vielmehr als nur ein weißes Tuch. Die Präsentation und der Geschmack der Speisen über den Maßen und Hilfsbereitschaft zu jeder Tages- und Nachtzeit. Kontenance, der Service und Respekt am Gast wird kaum besser vollzogen als bei EVA Air in der Business Class. Die Bilder sprechen für sich, ein Erlebnis sonders Gleichen.