Unser Tripreport geht von Hannover über Brüssel nach Madrid mit Brussels Airlines in der Economy Class. Übernachten werden wir im Hilton Madrid Airport. Brussels Airlines fliegt von Brüssel nach Madrid mit einem Airbus A319. Die Flugzeit beträgt etwa 2 Stunden 15 Minuten.

Brussels Airport Groundservice

Am Flughafen Brüssel können wir dank Star Alliance Gold in die Lounge The Loft. Die neue Brussels Airlines Lounge im Gate A ist die Flagship Lounge der Airline. Hier gibt es fast alles, was das Herz begehrt. Warme belgische Spezialitäten am Buffet, eine große Auswahl belgischer Biere und anderer alkoholischer Getränke an der Bar. Zudem eine Vielzahl alkoholfreier Getränke und natürlich aromatisierter Wasser. Duschen hat die Lounge genauso wie Nap Boxen zu bieten. Unter dem Begriff verstehen die Belgier Schlafboxen. Eine moderne und sehr empfehlenswerte Lounge.

Service und Getränke on Board

Bei diesem Flug gibt es Getränke und Snacks gegen Bezahlung. Wer also möchte, kann etwas bestellen, wir verzichten darauf. Gab in der Lounge genug und im Hilton erwartet uns zudem die Executive Lounge.

Hilton Madrid Airport

Nachdem uns der kostenlose Hotel Shuttle Bus vom Flughafen 10 Minuten zum Hotel brachte, gab es beim Check In gleich das Upgrade. Eine Kategorie unterhalb von Executive und wir bekamen ein großes Eckzimmer mit Jacuzzi und Zugang zur Executive Lounge. Dort gibt es von 18-20 Uhr Happy Hour. Einige Weine, alkoholische Drinks zum selber mixen und warme Snacks.

Azul Linhas Aéreas streich den Flug

Während wir in der Executive Lounge sitzen, wird unser Flug ersatzlos gestrichen und wir per Mail informiert. Zumindest sind wir nicht mit an Board, denn unsere Nachbarn fliegen nach deren Aussage mit Azul nach São Paulo. Stefan telefoniert etwa eine halbe Stunde, dann steht fest, TAP Portugal wird uns fliegen. In einer alten Business Class mit Rutsche. Nach unseren letzten Flügen in der neuen TAP Portugal Business Class kein Highlight. Zudem ist mein Rückflug noch in der Warteposition. Es steht nicht fest, ob ich in der Klasse überhaupt zurückfliegen kann. Wir entscheiden uns dazu, dass ich nach Hannover zurück fliege und Stefan diesen Trip alleine fliegen wird. Da es sich um einen Error Fare handelt, durchaus verschmerzbar.