Mit dem Auto geht es zurück von Airlie Beach bis nach Bundaberg

Vor uns liegen etwa zehn Stunden Fahrt und eine Landschaft, die bei Sonnenschein wesentlich schöner aussieht.

Wir starten Morgens früh nach dem Kaffee bei windigem Wetter und wolkenbedecktem Himmel. Es wurde Regen vorausgesagt, somit nutzen wir den Tag um mit dem Auto soweit wie möglich in Richtung Brisbane zu kommen. Wünschenswert wäre heute Bundaberg, so können wir für den morgigen Tag zeitlich entspannter planen. Das Great Barrier Reef wäre heute bei dem Wetter mit Sicherheit kein schöner Anblick. Wobei genügend freie Plätze frei wären.

Der Waldbrand

Nach etwa zwei Stunden Fahrt steigen vor uns Rauchwolken aus dem Wald auf. Nichts ungewöhnliches für Australien wie es scheint, denn niemand kümmert sich darum. Wir halten an und wollen, wenn dem schon von den Einheimischen keine Beachtung geschenkt wird, wenigstens mit dem Multikopter mal drüberfliegen. Ein Postbote hält an und wir fragen, weshalb sich denn darum niemand kümmert. Es wäre normal und hört von alleine wieder auf, spätestens wenn nichts mehr Brennbares da ist.

Eine ungewohnte Einstellung gegenüber einem Waldbrand, wir nehmen es mal so hin. In Ruhe schlafen könnte ich nicht, wenn in der Nähe ein Buschbrand langsam ausbrennen soll.

Landschaft

Auf dem Weg von Brisbane Richtung Airlie Beach hatten wir größtenteils blauen Himmel mit nur vereinzelt Wolken. Eine traumhafte Landschaft hat sich offenbart. Auf dem Rückweg unter mehr und mehr Wolken sah es ziemlich trist aus. Das jedoch ist wohl überall so. Interessant hingegen ist die Kreativität was Briefkästen betrifft. Ausrangierte Mikrowellen sind stellenweise ziemlich in Mode und dienen nun im zweiten Leben als Postkasten. Die dort lebenden Menschen haben die Mikrowelle auf einen Holzstamm gestellt und mit der Hausnummer versehen. Der Postbote braucht nur die Tür öffnen und Post einlegen.

Zeitlich liegen wir gut und werden wohl Bundaberg relativ bequem erreichen. Mit der Booking.com App suchen wir noch ein Motel und buchen uns ein Zimmer. Die Dunkelheit bricht ein und mangels Straßenbeleuchtung wird es immer schwieriger zu fahren. Was bei uns die Rehe sind, sind hier die Kangaroos und wir haben mit Sicherheit keine Lust, einen Wildunfall zu verursachen. Ein wenig mulmig ist uns auf dem letzten Stück in Richtung Motel schon, glücklicherweise ging alles gut.

Auch wenn es Fastfood ist, probieren wir den gegenüberliegenden Red Rooster mit seinem Angebot an Hühnchen. War soweit okay, die Bratensoße dazu war allerdings nicht wirklich genießbar. Wir schließen den Tag nach zehn Stunden Autofahrt ab und planen, was wir morgen tun können.

Waldbrand & 10 Stunden Autofahrt nach Bundaberg | GlobalTraveler.TV
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Mit dem abspielen des Videos nimmst Du dies zur Kenntnis.