Es sollten eigentlich 14 Stunden Flugzeit sein, von Sydney nach Los Angeles in der Qantas First Class und deren Airbus A380. Leider wurde SYD-LAX dann auf 12:40 Stunden verkürzt, wir hätten es auch noch länger ausgehalten. Was jedoch bietet die Qantas First Class?

Registrierungsnummer der Maschine: VH-OQL
Erster Flug: 19.04.2011

Qantas First Class Service & Lounge

Unser Qantas First Class Flug geht ziemlich früh und wir haben nicht viel Zeit am Flughafen. Dank einem separaten First Class Checkin und Fast Track bei der Sicherheit, geht es in Sydney am Flughafen recht fix. Die Ausreise kann auch mit deutschem Pass an den Automaten erfolgen, was wir nutzten. Gleich beim Betreten der Qantas First Class Lounge sagte man uns, diese wäre normalerweise nicht so voll. Scheint sich auch auf den harschen Ton der Beschäftigten dort auszuwirken. Soll uns nicht stören, ist für eine First Class Lounge nur etwas verwunderlich.

Boarding

Wir kommen am Gate an und es waren zwei riesige Schlangen, an die wir uns nicht anstellten. Qantas First Class Gäste suchen sich bestenfalls den eigenen Weg zum versteckten Boarding oder warten wie alle anderen auch. Also gehen wir an allen Gästen vorbei und in dem Moment beginnt das Boarding, als wir am Anfang der Menschenschlangen angekommen sind. Ungünstig, aber bautechnisch wohl nicht anders lösbar. Alternativ hätte man einfach früher am Gate sein müssen, schafften wir jedoch nicht. An Board angekommen werden wir zum Platz begleitet, die Crew ist äußerst gut gelaunt und wir erhoffen uns einen ebensolch guten Flug.

Bei Qantas haben wir eine ganz tolle First Class Crew erwischt! Stefania ist heute für uns verantwortlich und spricht Englisch und Italienisch, sowie ein paar Worte Deutsch. Besonders gefreut hat sich die Crew wieder über unsere Tüte voller deutscher Schokolade, Keksen und was es eben nur in einem deutschen Supermarkt gibt, nicht im Duty Free Shop. Für uns selbstverständlich, aber die Prinzenrolle ist gefragt. Der Welcome Drink wird mit Mandeln und Oliven serviert, beides wird mit den Händen gegessen, auch die Oliven in Öl.

Qantas First Class Kabine der A380

Vierzehn Sitze bietet die Qantas First Class in deren Airbus A380. Dabei sind fünf jeweils an den Fenstern und vier in der Mitte, sprich eine 1-1-1 Konfiguration. Platz ist massig in der kleinen Suite, Privatsphäre gibt es nach dem Hochfahren des Sichtschutzes. Man merkt jedoch, es ist ein in die Jahre gekommenes Produkt. Qantas wird demnächst eine neue First Class vorstellen.

Service und Mahlzeiten

Eingangs habe ich es erwähnt, wir hatten eine sehr gut gelaunte Crew. Genau diese Laune hat bei den gesamten Qantas First Class Stewardessen und Stewards bis zum Ende des Fluges gehalten. Immer ein Lächeln auf den Lippen, immer zu einem Schwerz aufgelegt und ein Fläschchen Wein gab es für jeden von uns beiden mit auf den Weg. Was soll man dazu noch sagen? Wow!

Kurzum, auch die Qualität und der optische Eindruck der Speisen war ganz und gar First Class Niveau. Persönlich sind wir der Meinung, gutes Mittelfeld, wir hatten deutlich bessere Gerichte in einer First Class, jedoch auch wesentlich schlechtere. Das jedoch ist wie immer von vielen Faktoren abhängig, deshalb betrifft es hier nur diesen Flug.

Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!