Auf meinem Flug von München nach Seoul hatte ich das Vergnügen, den neuen A350-900 der Lufthansa in der Premium Economy Class zu fliegen. Die Flugzeit betrug ca. 9 Stunden und 40 Minuten. Was mich bei der Lufthansa Premium Economy Class in deren A350 auf Langstrecke wohl erwartet?

Registrierungsnummer der Maschine: D-AIXI
Erster Flug: 05.05.2018

Groundservice

Eingecheckt für diesen Flug habe ich bereits am Flughafen Münster/ Osnabrück. Das Gepäck wurde direkt bis Seoul weitergeleitet. Von daher musste ich am Flughafen München nach meiner Ankunft nur noch durch die Passkontrolle. Diese ist automatisiert und geht schnell von statten. Als Fluggast der Lufthansa Premium Economy Class hat man die Möglichkeit sich einen Zugang zur Lufthansa Business Class Lounge zu kaufen. Leider hat sich das für mich nicht mehr gelohnt. Meine Umsteigezeit war zu kurz.

Boarding

Mit einer kleinen Verspätung von 20 Minuten begann dann das Boarding. Wie gewöhnlich, zuerst Statuskunden und Business Class Gäste. Danach folgte das Boarding der Lufthansa Premium Economy Class und der Economy Class. Das Boarding an sich verlief schnell und geordnet. Nachdem ich meinen Platz eingenommen habe, gab es von der Flugbegleiterin einen kleinen Welcome Drink und die Menükarte. Auf diesem Flug war der Welcome Drink ein Orangen- Minz Saft. Danach wurden die Headphones gebracht. Diese sind die Gleichen wie in der Economy Class.

Lufthansa Premium Economy Kabine A350

Die Lufthansa Premium Economy Class ist im A350 zwischen der Business Class und der Economy Class angeordnet. Zur Economy Class gibt es keine Abtrennung. Im Vergleich zur Economy Class (3-3-3) besitzt die Lufthansa Premium Economy Class eine 2-3-2 Bestuhlung. Der Sitz ist breiter und die Beinfreiheit wurde deutlich vergrößert. Eine größere Mittelarmlehne sorgt für ein kleines bisschen mehr Privatsphäre und beherbergt auch den Tisch. Zudem befinden sich viele Verstaumöglichkeiten am Sitz. Von Anfang an ist mir der große Bildschirm aufgefallen. Dieser fällt deutlich größer aus als in der Economy Class. Die Rückenlehne lässt sich sehr weit zurückstellen. Was mir positiv aufgefallen ist: Selbst wenn der Vordermann den Sitz komplett zurück klappt, hat man selber noch genug Platz.

Service und Mahlzeiten

Auf dem Flug nach Seoul wurden zwei Mahlzeiten serviert. Ungefähr eine Stunde nach dem Start gab es die Erste, das Frühstück folgte zwei Stunden vor der Landung. Zum Abendessen habe ich mich für das Beef Bulgogi entschieden. Das Essen kommt auf Porzellantellern. Getränke gibt es aus einem Glas und nicht, wie in der Economy Class, aus Plastikbechern. Das verleiht dem Ganzen einen wertigeren Eindruck. Zum Frühstück gab es Geflügelbratwurst mit Rührei. An der Qualität der Speisen hatte ich nichts auszusetzen. Vor den Speisen wurden heisse Tücher zum Erfrischen verteilt. Die Flugbegleiter waren immer sehr aufmerksam und haben auch in der Nacht ständig Getränke verteilt.

Den Passagieren in der Lufthansa Premium Economy Class erwartet außerdem ein Amenity Kit. Darin befinden sich eine Augenbinde, Ohrstöpsel (Welche man im leisen A350 kaum benötigt), Eine Zahnbürste und Erfrischungstücher. Ein bequemes Kissen, eine große Decke verbunden mit einem schöner Sonnenuntergang runden das Ganze ab.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!