Mein Flug mit der Lufthansa Economy Class in deren Airbus A350-900 geht vom Flughafen Newark (New Jersey) über München zu meinem Heimatflughafen Hannover und ist mit einer Flugzeit von 6:55 Std. kalkuliert. 

Registrierungsnummer der Maschine: D-AIXB
Erster Flug: 27.01.17

Anreise zum Airport Newark

Der Flughafen Newark liegt in New Jersey und ist etwa 45-60 Autominuten von Manhattan entfernt. Es gibt sicherlich mehrere Möglichkeiten den Flughafen zu erreichen. Aufgrund der hohen Verkehrsdichte entschied ich mich jedoch nicht für Bus vom Port Authority Terminal, sondern den Zug an der Penn Station zu nehmen. Die Station befindet sich zwischen der 7 und 8 Avenue auf der 34ten Straße. Dort angekommen fragte ich freundlich an der Information, wo und wie ich dann die Tickets erwerben könnte.

Man verwies mich auf die Automaten. Dieser war sehr einfach und leicht zu bedienen. Per Touchdown Feldern wählte ich den Flughafen Newark (EWR) aus. Nicht weit davon entfernt sollte man sich nach dem Ticketerwerb in den Aufenthaltsraum begeben, solange der Zug noch nicht aufgerufen worden ist. Im Übrigen fahren die Züge etwa 3 x die Stunde und benötigen ungefähr 45 Minuten. Eine Einzelfahrt kostet 12,25 Dollar. Mein Zug wurde ausgerufen, Gleis 1 sollte es sein. Das Gate befindet sich im Untergeschoss. Ein Aufzug und Rolltreppen standen zur Verfügung. Nach einem zügigen Boarding ging es los. Am Bahnhof des Flughafens angekommen wurden erneut die Tickets kontrolliert. Nur wer ein Ticket gezogen hat, konnte seinen Weg fortsetzen.

Groundservice

Nachdem ich den Bahnhof verlassen hatte, wartete bereits ein Skytrain zur Abfahrt auf mich. Terminal B sollte es am heutigen Abend sein. Dies hatte ich bereits vorher überprüft. Aber selbst wenn man es nicht mehr genau gewusst hätte, hingen überall Bildschirme und im Skytrain wurden die Airlines auch aufgerufen. Selbst dort befand sich ein Aushang, welche Airline sich in welchem Terminal befindet. Also schief laufen konnte nix.

Im Terminal B angekommen begab ich mich zum Checkin, wobei wir bereits online zwei Notausgänge reserviert hatten. Freundlich und zuvorkommend wurde unser Gepäck abgenommen, dann sollte es schon zum Sicherheitscheck gehen. Dort wie üblich Schuhe aus, Jacken scannen, etc. Bei mir gab es dann noch Auffälligkeiten. Also noch ein kleiner weiterer Test, alles in Ordnung und weiter sollte es dann zum Gate gehen. B62 war der Abflug für den heutigen Abend geplant.

Boarding

Das Boarding beginnt ca. 40 Minuten vor Abflug und zuerst mit den Business Class Gästen sowie Statuskunden der Star Alliance, danach Familien mit Kindern und hilfsbedürftige Gäste und dann wurde bereits die Economy geboardet. Keine Besonderheiten hier, da ich Statuslos und Economy fliege, darf ich zuletzt in den Flieger mit einer langen Schlange weiterer Gäste.

Lufthansa Economy Class A350-900

 

In einer 3-3-3 Konfiguration ist die Lufthansa Economy Class in der A350-900 ausgeführt. Dabei ist die Economy Kabine in zwei Teile aufgeteilt und wird durch Waschräume voneinander getrennt. Im hinteren Economy Bereich findet sich in Reihe 27 eine 2-3-2 Konfiguration. Unser Platz auf dem heutigen Flug ist 27C und 27B, allerdings ohne Fenster. 

 

Der Sitzkomfort ist überraschend gut, die Beinfreiheit lässt auch für ein Flugzeug kaum zu wünschen übrig.

 

Es steht ein Power-USB Anschluss zur Verfügung, außerdem wird auf dem Flug ein kostenpflichtiges WLAN angeboten. Vorteil für all diejenigen mit AirlineCheckins Plus-Account, damit ist es dank iPass kostenlos. Ein ausfahrbarer Tisch aus dem Sitz  sowie eine justierterbare Kopfstütze sind verbaut .  Zudem noch ein  IFE System mit Touchscreen und Fernbedienung da bleibt fast kein Wunsch offen. Neben Klassikern hatte ich die Auswahl von vielen deutschsprachigen Filme und Blockbustern. Selbst der vor kurzem noch im Kino zu sehender Film Mamma Mia 2 stand zur Auswahl. Im Vergleich zu der SWISS war die Aufteilung und die Suchfunktion jedoch übersichtlicher und einfacher gestaltet. Gut gefiel mir auch, dass man selbst bei Dunkelheit nur die Hand vor dem Monitor bewegen musste und dann drei Punkte aufleuchteten. Einer für den Kopfhörer, einer für den USB-Anschluss und einer für das Licht sowie den Flugbegleiterruf.

Service und Mahlzeiten

Der Service von Lufthansa beginnt sehr freundlich bereits am Boden mit einer netten Begrüßung.

Nach dem Start begann man relativ zügig mit einer Getränkerunde. Dort wurden kleine Cracker serviert. Bevor der Hauptgang serviert wurden, gab es ein heißes Tuch um sich frisch zu machen, Im Anschluss folgte dann der Hauptgang mit Mahlzeiten. Eine Karte mit einer Auswahl fehlte leider. Im Angebot war ein gefüllter Truthahnbraten oder Pasta. Ich entschloss mich für den Braten. Während des gesamten Fluges konnte man sich weiterhin mit Getränken vorsorgen. Kurz vor der Landung gab es dann erneut ein heißes Tuch und ein kleines Frühstück.  

Fazit

Ich habe den Flug mit Lufthansa sehr genossen. Die Freundlichkeit und die Qualität des Service hat mich mal wieder überzeugt. Auch die kurzen Umsteigezeiten in München stechen positiv heraus. Selbst den kleinen Zwischenfall an Board (einem anderen Passagier ging es vermeintlich nicht gut) haben die Flugbegleiterinnen professionell gemeistert. 

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!