Weiter geht unser Trip von Seoul nach Kuala Lumpur mit der Korean Air First Class in deren Boeing 7778-300ER. Dabei beträgt die Flugzeit etwa sechs Stunden, ausreichend um die Korean Air First Class auszuprobieren. Erwartet hatten wir für diesen Flug die Kosmo Suites 2.0, was sich letztendlich aber doch noch geändert hat.

Registrierungsnummer der Maschine: HL7784
Erster Flug: 115.10.09

Groundservice

Auch in Südkorea am Incheon Airport geht es für Korean Air First Class Gäste fix! Am eigenen Check In Bereich, einer Art Lounge wird alles für uns erledigt. Wir müssen hierzu unseren Pass abgeben und können bei einem Getränk den Vorgang des Eincheckens abwarten. Anschließend werden wir von einer persönlichen Assistentin bis in die Lounge begleitet. Ein eigener Ausreisebereich, eine eigene Sicherheitskontrolle und im Nu stehen wir vor der Korean Air First Class Lounge. Etwas fixer ging es jedoch in Japan, hier könnt ihr euch ein eigenes Bild von machen.

Immerhin haben wir noch zwei Stunden, bis das Boarding beginnt und wir können die Korean Air First Class Lounge genießen. Diese ist übersichtlich von der Auswahl an Speisen und Getränken, sowie vom Platz. Einzelne Sitze mit ausreichend Privatsphäre und ein Essbereich stehen bereit. Ergänzend zu dem Buffet gibt es ein à la carte Menü. Nichts Erwähnenswertes, das Buffet ist an unserem Tag die bessere Wahl.

Boarding

Von der Lounge zum Gate ist es nicht weit. Gleich gegenüber steht die Boeing 777-300ER von Korean Air und wir brauchen dafür keine Begleitung. Wie üblich läuft es ab, zuerst die First Class Gäste mit der Business Class und dann Economy nach Reihen. An der Eingangstür werden wir freundlich begrüßt und zur Suite begleitet. Obwohl das Flugzeug binnen 30 Minuten geboardet ist, werden uns noch etliche Dinge am Boden ausgehändigt. Angefangen mit dem Amenity Kit, weiter der Schlafanzug trotz Tagflug und knapp 6 Stunden Flugzeit. Ergänzt wird es mit dem Noise Cancellation Kopfhörer, einem heißen Tuch und dem Welcome Drink mit Macadamia Nüssen.

Korean Air First Class Kabine der 777-300ER

Bei der Korean Air First Class in der Boeing 777-300ER stehen acht Sitzplätze in einer 1-2-1 Konfiguration und zwei Reihen zur Verfügung. Schade, dass es nicht die neue Kosmo Suite 2.0 geworden ist, diese wäre einfach grandios gewesen. Der Vergleich mit der Lufthansa First Class ist durchaus angebracht. Kleine Wände für die Privatsphäre können bei Bedarf hochgefahren werden. Ein Ottoman und viele Staufächer stehen für den Korean Air First Class Gast bereit. Der Tisch ist zweigeteilt, aber sehr stabil ausgeführt. Zum vollflachen Bett ausgefahren haben wir eine Liegefläche von satten 2,10 Metern, was ein beeindruckendes Maß darstellt.

Service und Mahlzeiten

Nachdem am noch am Boden unsere Wahl des Hauptgerichts abgefragt wurde, geht es nach Erreichen der Reiseflughöhe los. Der Tisch wird gedeckt und ein Gruß aus der Galley serviert. Weiter geht es mit der Suppe und dem Hauptgericht. Zwar schmeckt es und von der Anrichte ist nichts auszusetzen, dennoch ist der Reisende in einer First Class verwöhnt und hat etwas mehr erwartet. Klar, das ist jetzt Jammern auf hohem Niveau, dennoch wäre für sechs Stunden der Caviar Service wünschenswert gewesen.

Hingegen ist der Service aufmerksam und sehr zuvorkommend. Freundlichkeit mit Charme würde ich es bezeichnen. Die gesamte Flugzeit kümmert sich ein Team von drei Flugbegleitern um drei Korean Air First Class Gäste.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!