Die spanische Insel Gran Canaria ist klein genug, um sie mit dem Auto an einem Tag zu umrunden.

Du wirst sehen, dass es noch mehr als Strand oder Pool gibt und wirst begeistert sein, welch tolle Eindrücke du auf Gran Canaria gewinnen kannst.

Die Autofahrt in die Hauptstadt Gran Canarias Las Palmas ist eher unspektakulär. Entlang der GC-1 siehst du bereits von der Ferne die Hochhäuser dieser Metropole. Ein Spaziergang über den Hafen oder die Altstadt ist empfehlenswert, genau wie der Besuch der alten Markthalle im Zentrum der Stadt.

Etwas südlich der Hauptstadt liegt der kalte Vulkankrater Caldera de Bandama. Den Krater kannst du ohne Probleme umwandern. Auf dem Aussichtspunkt daneben genießt du einen herrlichen Blick über die Insel und den Vulkan.

Der oft bewölkte Norden und der fruchtbare Westen

Weiter gehst über die GC-2 in Richtung Westen über Gàldar zum kleinen Fährstädtchen Puerto de las Nieves. Leider war die Nordinsel bei meiner Fahrt sehr bewölkt und auch regnerisch, daher konnte ich keine Luft- oder Fahrtvideos erstellen. In Puerto de las Nieves war das Wetter deutlich besser, so dass ich an der Hafenpromenade einen Kaffee genießen konnte. Dabei der Blick auf die Fähre im Hafen, welche mehrfach täglich nach Teneriffa ablegt. Auf der Weiterfahrt kommst du erneut an die vielen weißen Häusern der Stadt vorbei, welche neben dem Hafen das Aushängeschild sind.

In Richtung Mogàn fährst du an der Küstenstraße über zahlreiche Kurven und Abhängen und kannst dabei atemberaubende Aussichten aus der Höhe genießen. Vorsicht bei Höhenangst, es geht ziemlich steil und tief runter!

Wenn du von den vielen Kurzen noch nicht genug hast: Auf der GC-200 kurz vor Mogàn geht eine Abfahrt hinunter ins Tal nach Tasarte. Ganz am Ende dieser Straße findest du ein nettes spanisches Lokal direkt am steinigen Strand. Perfekt für eine Pause geeignet, mit wirklich preisgünstiger aber sehr guter spanischen Küche!

Klein Venedig auf Gran Canaria

Als nächstes kommt ein wirkliches Highlight der Insel! Puerto de Mogàn wird auch als klein Venedig der Insel Gran Canaria bezeichnet und dies zurecht. Neben dem Wasserkanal und dem Baustil der Gebäude zusammen mit dem wunderschönen Blumenflair erinnert diese kleine Stadt durchaus an Venedig.

Wie du siehst, ist es nicht schwer Gran Canaria an einem Tag zu umrunden. Solltest du jedoch auf einen ausgiebigen Stadtbummel in Las Palmas oder Museumsbesuche eingeplant haben, empfehle ich dir die Route zu spalten.

Ein Tag für Las Palmas und den Vulkankrater Caldera de Bandama und der andere Tag für Puerto de Mogàn zusammen mit der Küstenstraße und Puerto de las Nieves.


Und noch ein Tipp: Miete die einen Leihwagen aus Deutschland und nicht vor Ort. Aus Deutschland gebucht, hast du die hiesigen Konditionen und Versicherungsbedingung. Außerdem achte bei der Buchung auf die Lage des Vermieterbüros im Terminal. Wenn dem nicht so ist, musst du erst mit einem Transferbus zum Vermieter gebracht werden und bist unter Umständen in einer langen Schlage oder fährst einige Zeit.

Um immer auf dem aktuellen Stand unserer Videos zu bleiben, abonniere uns auf YouTube!

[:en]

The Spanish island of Gran Canaria is small enough to explore by car in one day.

You’ll see that the island offers more than just beaches and pools. Gran Canaria will simply amaze you.

The drive to the capital Las Palmas of Gran Canaria is rather unspectacular. Along the GC-1 you can see the skyscrapers of the city from a distance. A walk through the port or the Old Town though is recommended, as is a visit to the old market hall in the city center.

Just south of the capital you will find the extinct volcano Caldera de Bandama. You can easily hike around the crater. At the viewpoint you can enjoy a magnificent view of the island and the volcano.

To continue, take the GC-2 passing by Gàldar in order to get to the small port town of Puerto de las Nieves. Unfortunately, the North Island was very cloudy and rainy during my trip so I could not create air or travel videos. In Puerto de las Nieves, the weather was much better so I was able to enjoy a cup of coffee on the waterfront. From there I had a great view of the ferry, which shuttles to Tenerife several times a day. On your ongoing journey you will pass by the many white houses again, which are famous in Gran Canaria.

The road to Mogán takes you along the coastal road with its numerous curves and slopes from where you can enjoy a breathtaking view. Be careful if you have a fear of heights because it goes down quite steep!

If you still are down for more winding roads, an exit on the GC-200 shortly before Mogán goes down into the valley to Tasarte. At the very end of this street you’ll find a nice Spanish restaurant right on the rocky beach. Perfect for a break, with really cheap but very good Spanish cuisine!

Next comes a real highlight of the island! Puerto de Mogán is the island of Gran Canaria also known as Little Venice and rightly so. In addition to the water channel and the architectural style of the buildings and the various flower arrangements, this small town is reminiscent of Venice.

As you can see, it is not difficult to drive around Gran Canaria in one day. Should you plan to go shopping or visiting museums in Las Palmas, I suggest splitting it into two days.

A day for Las Palmas and the Caldera de Bandama and another day for Puerto de Mogán, along with the coastal road and Puerto de las Nieves.


And one more tip: rent a car from Germany (or your country) and not on site. If you book it from Germany you will get German insurance conditions. Moreover, when booking pay attention if the agency is located in the terminal. If not, you might need to take a transfer bus that will bring you to the agency, but it usually includes longer queues and waiting times.

Never miss a new video! Subscribe to our YouTube channel, it’s free!