Eigentlich wären wir von Hongkong über Tel Aviv nach Paris mit der El Al Business Class und deren 787 Dreamliner geflogen. Wir hatten in Hongkong eingecheckt, waren in der American Express Lounge und wurden am Gate wie üblich kontrolliert. Doch es sollte anders kommen und El Al hat diejenigen Passagiere umgebucht, welche unbedingt weiter mussten. Für uns wurde es die Lufthansa Business Class. Hierbei flog deren Airbus A340-600 auf der Strecke, ein Glück für uns, solange er noch im Einsatz ist.

Registriernummer: D-AIHZ
Erster Flug: 14.04.2009

Bild: Johannes

Wie alles begann

Lassen wir den Groundservice mal weg, denn die American Express Centurion Lounge in Hongkong ist sehr gut. Nachdem wir am Gate befragt wurden, unser Handgepäck mitgenommen, durchleuchtet und durchwühlt zurückkam, verzögerte sich der Flug immer weiter. Letztendlich stellte sich nach Stunden heraus, der Riss in der Frontscheibe der El Al Boeing 787 kann nicht repariert werden.

Somit wurde der Flug annulliert und wie wir herausfanden, auch die folgenden vier Tage. Gut, dass El Al uns also auf die Lufthansa Business Class umgebucht hat. Daher heißt es, Koffer holen, ausreisen und wieder einchecken. Großes Lob an Lufthansa, in Hongkong dürfen First und Business Class Gäste, sowie Statuskunden auch 4-5 Stunden vorher einchecken. Wieder ausreisen und zurück in den bekannte Lounge. Übrigens dürfen wir in Hongkong die e-Channels nutzen, was deutlich schneller geht. Wegen der Hektik, hatten wir das vergessen und mehr Zeit benötigt.

Boarding

Es bleibt alles beim Alten, der Zustieg erfolgt wie üblich. An Board eine voll ausgebuchte Business Class und wir werden freundlich begrüßt. Da bei Lufthansa laut deren Vorschriften die Crew und letztendlich der Kapitän das letzte Wort was Fotos und Filmen betrifft hat, sind wir wie üblich zurückhaltend. Allerdings haben beide Purserinnen keine Probleme mit der Kamera, also dokumentieren wir unseren Flug. Jedenfalls gab es zur Begrüßung den Winzersekt, ob die Betonung darauf wichtig ist, vermag jemand zu entscheiden der sich besser als wir auskennt. Pünktlich geht es los, bei gut gebuchter Maschine war auch ordentlich was los zum Boarding.

Lufthansa Business Class A340-600 Kabine

Bei der Lufthansa und deren Airbus A340-600 kommt eine vier Klassen Bestuhlung zum Einsatz. Ganz vorne die First Class, zwei Kabinen Business Class, Premium Economy gefolgt von Economy. Lang genug ist er ja der Flieger und besonders dabei ist: Ganz hinten gibt es eine Treppe nach unten, dort hat die Lufthansa die Waschräume eingebaut. Somit passen ein paar mehr Economy Sitze hin das Flugzeug hinein. Aufgrund des Nachtfluges und Respekt den anderen Gästen gegenüber, haben wir das Filmen dieser Toiletten aber unterlassen. Klar, es hätte uns interessiert, aber bei unseren Aufnahmen gehen wir grundsätzlich respektvoll mit anderen Gästen um und versuchen in keiner Weise diese zu stören.

Jedenfalls sind 44 Business Class Sitze in der altbekannten 2-2-2 Bestuhlung verbaut. Waschräume sind zwischen den Kabinen drei Stück für die Business Class Gäste vorhanden. Wie schon bekannt, der Sitz lässt sich zum vollflachen Bett verwandeln, inklusive Unterlage zum schlafen. 

Flugzeug defekt! Umgebucht auf Lufthansa Business Class A340-600 | GlobalTraveler.TV
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Mit dem abspielen des Videos nimmst Du dies zur Kenntnis.

Service und Mahlzeiten

Offenbar hatten wir Glück, unsere Lufthansa Crew war ziemlich gut drauf, wenngleich unsere zuständige Flugbegleiterin etwas neben der Spur war. Auf die Frage was sie denn als Hauptgang empfehlen könne, wurde prompt alles als gut tituliert. Dennoch vom Service und dessen Durchführung gibt es nichts zu meckern. Obendrein wurde im Vorfeld schon organisiert, dass wir nebeneinander sitzen, da gleicher Nachname und die Crew sich das schon gedacht hat.

Allerdings sollte Lufthansa unbedingt am Catering in Hongkong etwas tun. Bis auf Stefans Hauptgang konnte man fast nichts davon empfehlen. Die Spannweite reicht von geschmacklos bis ungenießbar. Übrigens wurde dies letztendlich von der Purserin bestätigt. Schließlich habe ich den Hinweis freundlich gegeben, sie später den Fisch probiert und mir vollkommen zugestimmt. Anekdote war, leider ist es ab Hongkong immer so. Dann ändert was dran Lufthansa, Cathay Pacific und Hong Kong Airlines haben da erheblich bessere Speisen an Board. Bis zur Landung hatten wir viel Spaß mit der Crew, schön, wenn es immer so wäre.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!