Registrierungsnummer der Maschine: A6-BLJ Erster Flug: 30.09.2016

Die Etihad Business Class in der Boeing 787 hat eine 1x2x1 Bestuhlung und es gibt zwei Business Class Teile. Der Flug nach Johannesburg dauerte 8,5 Stunden.

Groundservice

Die Business Class Lounge in Abu Dhabi liegt auf dem Weg zu den Gates. Vor der Treppe nach links abbiegen und schon ist man im riesigem Bereich der Lounge. Das Angebot ist sehr groß mit mehreren Bars und dem sogenannten Fine Dining. Ein Spa, Friseur und Massage steht dem Gast zur Verfügung.

Deutsch:

Boarding

Am Boarding müsste noch gearbeitet werden. Es findet sich eine lange Schlange und gewohnt sind wir es uns anzustellen. Allerdings gilt das nicht für den Business Class Reisenden und ohne Hinweis oder Hilfe vom Personal gilt es auf eigene Faust an der Schlange vorbei zu laufen. Mit Bestimmtheit zum richtigen Boarding Mitarbeiter, dann klappt es auch bei Etihad in Abu Dhabi. Wünschenswert wäre zumindest der Hinweis von einem der unzähligen Mitarbeiter wo man genau hin muss oder eine deutliche Ausschilderung.

Business Class Kabine des Dreamliner

Die Business Class ist ähnlich wie im A380 als sogenanntes Business Class Studio aufgebaut. Das bedeutet, einige Gäste sitzen entgegen der Flugrichtung. Durch die kleinere Kabine jedoch ist die Privatsphäre nicht wie im A380, denn ich kann die Gäste links oder rechts neben mir sehr gut sehen und jede Handlung des Mitreisenden genau verfolgen. Durch den Versatz beim A380 ist es dort nicht möglich. In der Boeing 787 hingegen fühle ich mich beobachtet und erwische mich selbst dabei, wie ich ab und zu den Gast neben mir ansehe oder was er zu speisen vermag.

English:

Service und Mahlzeiten

Der Service an Board beginnt mit einem Champagner oder alkoholfreiem Welcome Drink. Die Begrüßung ist freundlich, professionell und ein wenig hektisch. Kurz vor Start gab es das bekannte warme Tuch, welches manchmal recht heiß ist. Also sei vorsichtig!

Nach Erreichen der Reiseflughöhe wird noch ein Champagner serviert und von der Crew wurden wir nach unserer Wahl der Gänge gefragt und der Business Service nahm seinen Lauf.

Die Tische werden wie üblich mit einem Tischtuch gedeckt und die Vorspeise samt Getränkewunsch wird serviert. Es ist der übliche Eithad Service auf hohem Niveau mit ausgezeichneten Speisen. Unterschiede zum A380 sind feststellbar, es hängt enorm davon ab, von wo das Catering kommt. Ironischerweise war das Catering aus Australien nach Abu Dhabi in meinem A380 Flug deutlich besser als von Abu Dhabi nach Johannesburg.

Fazit

Wie üblich hängt es vom Personal ab, Dominik hatte auf diesem Flug eine sehr freundliche und zuvorkommende Stewardess. An die Blicke der andere Gäste und die eigene Sichtmöglichkeit auf jegliches Tun vom Fluggast auf der anderen Seite des Gangs ist etwas ungewohnt. Während des Fluges jedoch konzentriert man sich mehr auf sich selbst, weshalb dem nicht zu viel Dramatik zuzuteilen ist. Am Boarding sollte Etihad gerade in Abu Dhabi nachbessern.