Am 20.02.2018 übergab Airbus in Toulouse die ersten A350-1000 an Qatar Airways. Beim #Firstin1000 Event hat Airbus offiziell das Flugzeug im Airbus Delivery Center übergeben. Zehn Prozent mehr Fluggäste können transportiert werden, ich habe mir den Langstreckenjet genauer angesehen und einen Blick auf die Fertigung geworfen.

Gleichwohl hat die große Schwester -1000 (gesprochen Dash-1000) ähnliche Vorzüge wie das kleine Schwestermodell A350-900: Höhere Luftfeuchtigkeit im Innenraum und einen sehr leisen Flugbetrieb. Des weiteren geräumigere und leichter erreichbare Gepäckablagen, mehr Kopffreiheit und sogenanntes „Mood lighting“. Internet gibt es bei der A350-1000 grundsätzlich an Board, bei der -900 war es noch eine Option.

Durch Anordnung von zehn Sitzen nebeneinander ist eine noch deutlich höhere Passagierkapazität möglich. Die Fertigstellung der A350-1000 hat sich aufgrund vieler Anpassungen der Q Suite etwas verzögert.

Ab Samstag den 24. Februar 2018 wird die A350-1000 bei Qatar Airways in den regulären Linienbetrieb gehen. Erstes Ziel wird London Heathrow sein.

Bisher hat Airbus elf Kunden und 169 Bestellungen für die längere Version gewinnen können. Verglichen zum Gesamtprogramm der A350 mit einem Umfang von 854 Bestellungen, ein deutlich geringerer Anteil. Liegt es an der Zurückhaltung der Kunden oder will abgewartet werden, was Boeing mit der größeren 777X bietet? Mit 76 bestellten A350 ist Qatar Airways der weltweit größte Kunde der A350 XWB und zugleich größter Abnehmer der A350-1000.

Übrigens hat Qatar Airways vom A350-1000 ganze 37 Stück bestellt. Qatar-Chef Al Baker erwägt einige -900er Optionen in -1000er umzuwandeln. Er lobt die Effizienz des Flugzeuges und “es passt perfekt in unsere Flotte”, so Al Baker.

Zu unterscheiden sind die beiden Schwestermodelle recht einfach. Von aussen sieben Meter länger und je Fahrwerk drei Räderpaare, wohingegen die -900 zwei besitzt. Soviel zu den optischen Merkmalen, die stärkeren Trent-XWB-97 Triebwerke haben deutlich mehr Schub. Zudem 40 Prozent mehr Raum für die Q Suite, übrigens das erste Mal in einem Airbus verbaut.

In der Qatar Airways Konfiguration bietet die A350-1000 327 Sitze, was 44 mehr sind als in der -900. Schließlich fliegt das echte Langstreckenflugzeug bis zu 14.800 Kilometer weit.

Wer sich die Q Suite in der Boeing 777 ansehen möchte, wir sind das Produkt auf Langstrecke geflogen und haben ausführlich berichtet.

Übrigens sind bereits 16 Jets von Qatar Airways aktuell mit der neuen Q Suite ausgestattet, der neue A350-1000 bereits eingerechnet. Das Produkt sei die beste Business Class auf dem Markt und bis auf den A380 gibt es keine First Class in den Jets von Qatar Airways.

Abschließend nach dem Event vom 20. Februar 2018 geht es zum Flug mit der A350-1000 von Toulouse nach Doha. Ich bin mit OnBoard in der neuen Q Suite. Die Veranstaltung wird in Doha von Qatar Airways fortgesetzt, schauen wir mal was mich erwartet.