Mein Flug geht mit der Condor Business Class in der Boeing 767-300 geht von Frankfurt am Main nach Kuba und ist mit einer Flugzeit von etwa zehn Stunden angesetzt. Was Condor in der Business Class für Service bietet und was das Produkt in der Summe leistet haben wir unter die Lupe genommen.

Registrierungsnummer der Maschine: D-ABUL
Erster Flug: 02.03.1994Condor Business Class

Groundservice

Am Boden in Frankfurt haben die Condor Business Class Gäste etwas abseits zwei separate Check In Schalter. Hier gehören langen Schlange bei der Gepäckaufgabe der Vergangenheit an. Es steht pro Gast eine erhöhte Freigepäckmenge von 30 kg (USA & Kanada 32 kg), sowie zwei Handgepäckstücke bis je 12 kg zur Verfügung. Ein Sportgepäckstück ist zudem kostenlos, was bei der Kalkulation ob sich die Condor Business Class lohnt beachtet werden sollte. Auch am Zielort wird mein Gepäck zuerst ausgeladen, weiter kann es mit dem Transfer zum Hotel gehen oder ich bin als erster bei der Mietwagenübergabe.Condor Business Class

Nach dem Check In kann der Condor Business Class Reisende sich überlegen, ob er in die Lounge geht oder den ausgehändigten Gutschein für 20€ Guthaben für den Boardshop nutzt. Da wir frühzeitig am Flughafen waren, nutzen wir den Gutschein für die Lufthansa Business Class Lounge. Jene kann mit dem Voucher von Condor genutzt werden. Was bekanntlich nicht funktioniert ist die Lufthansa Senator Lounge. Condor Business ClassAuch mit Senator Status oder Star Alliance Gold kommt man in Kombination mit dem Condor Business Class Ticket nicht hinein. Das Angebot der Lufthansa Business Class Lounges am Flughafen in Frankfurt ist ja allgemein bekannt. Etliche alkoholfreie und alkoholische Getränke, Bier vom Fass und warme sowie kalte Speisen. Zusätzlich wurde uns vom Wagen ein Mini-Hamburger angeboten, eine nette Idee und geschmeckt hat er auch noch. Mittag gibt es dann die bekannten Frankfurter Würstchen, aus Putenfleisch hergestellt. Gerade bei längerem Warten auf das Boarding würde ich die Lounge vorziehen.Condor Business Class

Boarding

Unser Flug wurde über ein Bus Gate geboardet. Doch bevor es losgeht, steht jetzt am Gate den Gästen bei Verfügbarkeit eine Upgrademöglichkeit zur Verfügung. So kann gegen einen Aufpreis in die Premium Economy und Condor Business Class gewechselt werden. An diesem Tag gab es ein besonderes Angebot, das Upgrade war um die Hälfte reduziert. So war die Condor Business Class für zusätzliche 399€ pro Strecke im Verkauf am Gate. Sind weitere Plätze verfügbar, so wie es bei uns der Fall war, gab es dieses Angebot auch noch einmal im Flugzeug vor dem Start. Wenn ich das Economy Ticket sehr preiswert gebucht habe, ist ein solcher Aufpreis für einen gut 10 Stunden Flug durchaus ein lohnenswertes Angebot. Ich persönlich würde mir in der Situation das auf jeden Fall überlegen.Condor Business Class

Bei Condor werden alle Passagiere in Frankfurt gleichzeitig geboardet. Kann durchaus Sinn machen, denn der Zugang zum Flieger erfolgt über die erste Tür. Damit müssen sowieso alle Gäste von Vorne durch die Business und Premium Economy laufen. Auch wenn diese ganz hinten im Flieger sitzen. Wir hatten großes Glück, dank Pre-Boarding für unsere Filmaufnahmen waren wir als erstes an Board und hatten die einmalige Gelegenheit die leere Condor Business Class, Premium Economy und Economy zu filmen.Condor Business Class

Eine herzliche Begrüßung aller Gäste erfolgte dann durch die Crew, wir hatten auf diesem Flug besonders liebe Mitarbeiter erwischt. Übrigens erfolgte auf dem Rückflug das Boarding in Havanna für die Premium Economy und Business Class Gäste zuerst.

Condor Business Class Kabine der 767-300

Die Condor Business Class der Boeing 767-300 ist in einer 2-2-2 Konfiguration ausgeführt. Im Einsatz war eine Maschine mit fünf Reihen in der Condor Business Class. Dabei sind die Sitze jeweils versetzt, so dass mehr Privatsphäre gegeben ist. Zwischen den jeweiligen Sitzen kann noch eine kleine Trennwand ausgefahren werden. Condor Business ClassGibt mir noch mehr privaten Platz, sollte ich allein reisen und schlafen wollen. Nämlich nur dann bringt dieser kleine Sichtschutz etwas. Beim Stichwort alleine reisen: Bestenfalls einen Sitzplatz in der Mitte buchen, denn hier hat man direkten Gangzugang. Am Fenster muss ich über meinen Nachbarn steigen oder dieser über mich. Zu zweit ist das unproblematisch, mit Fremden nicht wünschenswert. Condor Business ClassIm vorderen Teil der Kabine finden sich zwei Toiletten, während unseres Fluges wurden diese auch irrtümlich von der Premium Economy genutzt. Auf dem Rückflug war die Maschine ähnlich, jedoch standen hier drei Reihen für die Business Class zur Verfügung. Aus dem Grund gab es auch nur eine Toilette im vorderen Bereich.

Condor Business Class Sitz

Zuerst die Fakten in Zahlen zum Condor Business Class Sitz: 170 Grad Neigung bei 1,80 Meter in der Schlafposition. Was bedeutet das genau? Der Condor Business Class Sitz in der Boeing 767-300 ist elektrisch per Hardwaretasten verstellbar. Die Kopfstütze lässt sich manuell höhen- und seitenverstellen. Ist das eine angenehme Schlafposition? Condor Business ClassWer einmal im A380 von Air France geflogen ist weiß, dass die Condor Business Class hier definitiv die bessere Wahl ist. Nur Zehn Prozent zu 180 Grad Liegefläche klingen wenig, sind aber dennoch entscheidend. Man rutscht immer ein wenig nach unten und die 1,80 Meter werden für mich bei gleicher Körpergröße immer kürzer. Zur Seite mit angewinkelten Beinen geht es, dann wieder zur anderen Seite drehen und um ein zweites Kissen bitten. Condor Business ClassGenau so habe ich den Rückflug mit 6 Stunden Schlaf erlebt. Besser geht es immer, wenn mal ein Upgrade kommen sollte bei Condor, wären die 180 Grad tatsächlich ein unschlagbares Argument. Der Condor Business Class Sitz ist gemütlich, auf dem Markt im Premiumsegment finden sich deutlich ungemütlichere Sitze. Am Platz zudem eine Leselampe und ein Cocktailtisch in der Mitte, ausreichend für Getränke und Nüsschen. Der bereits erwähnte Privatsphärenblinder ist für die Schlafposition gedacht.Condor Business Class Das Entertainmentsystem enthält für den Business Class Gast eine Auswahl an etwa 30 deutschen Premiumfilmen. Neuerscheinungen und Klassiker sind angesagt, ebenfalls ein kinderfreundliches Programm. Bedient wird der 15 Zoll große Monitor über Touchfunktion oder eine kleine Fernbedienung. Falls etwas nicht funktioniert befindet sich unterhalb des Monitors eine kleine Taste für den Self-Reset. Auch schön, wenn ich deshalb die Crew nicht rufen muss.Condor Business ClassDen Tisch muss ich an dieser Stelle erwähnen. Ein stabiler Tisch mit gummierter Auflage am Cocktailtisch. Muss man das erwähnen? Ja! Ähnliche Produkte bin ich bereits geflogen und wie nervig war es, wenn der Tisch zweigeteilt ist oder gar nicht bis schief aufliegt. Ich kann so essen, schön ist es nicht. Condor hat mit dem stabilen Tisch alles richtiggemacht.Condor Business ClassAblagen gibt es nur für ein Tablet, Smartphone oder Zeitschriften. Über dem Monitor noch eine kleine Ablage für das Amenity Kit oder alternativ Getränke.

Ein Stromanschluss ist am Sitzplatz vorhanden, jedoch kein USB Anschluss. Nachdem mein iPhone bei einem A350 einen irreparablen Defekt am Lightning Anschluss davongetragen hat, bin ich sowieso vorsichtig mit diesen Anschlüssen.

Service und Mahlzeiten

Über den Service und die Qualität der Speisen musste ich wirklich staunen! Zuerst einmal ein großes Lob an dieser Stelle an den herzlich-professionellen Service von Purser Herrn Stefani und seinem Team. Immer gut gelaunt und zu einem Scherz aufgelegt, da macht es gleich noch mehr Freude zu fliegen. Condor Business ClassAn Board angekommen, nachdem der Trouble in der Business Class vorbei war, gab es bereits den Welcome Drink. Gerne auch noch ein weiterer Welcome Drink am Boden. Aktuelle Zeitungen und Zeitschriften werden zum Lesen angeboten. Beim Hinflug gab es das heiße Tuch schon am Boden und mehrfach zwischendrin, am Rückflug einmal ohne festen Zeitbezug. Nach Erreichen der Reiseflughöhe ging der Service unmittelbar nach den Vorbereitungen los. Condor Business ClassPer Wagen werden Getränke nach Wunsch serviert, dazu ein Mix aus Nüssen und getrocknetem Obst, beides in einem Tütchen verpackt. Etwa fünfzehn Minuten später kommt die Crew erneut mit dem Getränkewagen und serviert noch einmal. Übrigens auf Hin- und Rückflug, derartiger Getränkeservice ist uns bei den großen europäischen Airlines so nicht in Erinnerung. Nun folgen die Speisekarten mit einer Auswahl an drei Hauptgerichten, ein Gericht ohne Fleisch und Fisch steht ebenfalls zur Auswahl. Wir werden nach unseren Wünschen zum Hauptgang gefragt und prompt noch einmal mit einem Glas Wasser versorgt. Condor Business ClassWenige Minuten später wird die Vorspeise serviert. Vom ersten Trolley kommen zum dritten Mal Getränke und vom zweiten die Tabletts mit den Vorspeisen. Der Salz- und Pfefferstreuer im Flugzeugmodell ist eine witzige Idee, kannten wir schon von unserem Flug vor ein paar Jahren. Geschmacklich und von der Qualität über Lufthansa Business Class Niveau, dass hätten wir so nicht erwartet. Für den Hauptgang kommt das Tablett vom Tisch und ein Porzellanteller nimmt diesen Platz ein. Was Getränke betrifft bleibt der Condor Business Class Gast nicht auch dem Trockenen. Weder auf Hin- noch auch Rückflug, der Service ist über die Maßen gut.

Bild D-ABUL im Flug: Tomás Del Coro