Unser Flug mit der China Southern Airlines Business Class in deren Airbus A330-300 geht von Amsterdam nach Guangzhou. Dabei ist eine Flugzeit von etwa knapp 12 Stunden kalkuliert. Für uns ist es zeitlich gesehen etwa gleich, von Amsterdam oder Frankfurt abzufliegen. Die Option mit Amsterdam kam uns von der Anreise und den Flugzeiten her jedoch besser zum Filmen.

Dieser Post und das Video werden unterstützt durch China Southern Airlines. Dabei hat die Airline weder Einfluss auf das Video oder die Berichterstattung genommen.

Registrierungsnummer der Maschine: HL7784
Erster Flug: 15.10.09

Groundservice

In Amsterdam betreibt China Southern Airlines keine eigene Business Class Lounge. Dafür sind sie mit KLM in einer Allianz und somit dürfen wir die KLM Crown Lounge nutzen. Da wird noch immer gebaut, wie schon bei unserem Flug mit Delta in deren Business Class und es kann gerne mal sehr voll werden. An zwei Theken stehen Speisen und Getränke zur Verfügung, die übliche Auswahl und nichts Aussergewöhnliches. Zum gemütlichen Entspannen vor dem Flug reicht es allemal aus. Am Gate müssen wir etwas früher sein, denn wir haben ein Pre-Boarding bekommen. Somit haben wir die Möglichkeit euch ein wenig von der leeren Kabine zu zeigen, bevor die Passagiere an Board gehen.

Boarding

Nachdem wir das Flugzeug etwa 5 Minuten vor dem eigentlichen Zustieg betreten durften, legten wir gleich los. Die Crew war überrascht, denn es muss alles ziemlich fix gehen. Ab in die Economy Class zurück in die Business für Szenen und Fotos. Anschließend gehen wir auf unsere Plätze, denn jetzt kommen auch die übrigen Gäste. Damit beginnt auch die freundliche Begrüßung und in der Business Class werden Welcome Drinks ausgeschenkt. Von Orangensaft über Wasser bis hin zu Champagner, Charles Heidsieck ist es auf diesem Flug, obwohl anders in der Karte deklariert.

China Southern Airlines Business Class Kabine A330

Ab Amsterdam setzt China Southern Airlines die neue Business Class in einer 1-2-1 Konfiguration mit einer 180 Grad Liegefläche ein. Die Fensterplätze sind versetzt, einmal sitzt es sich näher am Fenster und einmal näher am Gang. Gleiches Prinzip gilt bei den Mittelsitzen: Zum einen eng zusammen und zum anderen mit seiner Ablagefläche zur Mitte und man sitzt am Gang. Im vorderen Bereich stehen zwei Toiletten zur Verfügung und im hinteren Bereich ein weiterer Waschraum. Am Platz ein Tisch, welcher verschieb- und drehbar ist, stabil und in einem Stück. Der Touchscreen ist fest verbaut und lässt sich zusätzlich via Remote steuern. Dazu einige Ablageflächen, eine klappbare Armlehne, USB-Stromversorgung sowie eine Universalsteckdose. Die Schuhe finden unter dem Ottoman Platz, Ablageflächen sind ausreichend vorhanden. Am Platz findet sich das Amenity Kit, Slipper, eine große und warme Schlafdecke mit Kopfkissen sowie Speise- und Getränkekarte.

Service und Mahlzeiten

Noch am Boden werden wir nach unserer Wahl für das Hauptgericht und das Frühstück gefragt. Gleichfalls wird der Welcome Drink nachgegossen und das heiße Tuch gereicht. Cooperate Identiy wird groß geschrieben, das China Southern Airlines Logo prangt auf dem Tuch und sogar auf dem Untersetzer für den Drink. Dieser ist rund und passt absichtlich genau in die Vertiefung der Ablagefläche für Getränke. Nach dem Start beginnt in Kürze der Service und erneut wird ein warmes Tuch gereicht. Ein Gruß aus der Küche, bevor es mit der Vorspeise los geht. Ferner bleibt zu erwähnen, in der China Southern Airlines Business Class wird vom Wagen serviert.

Ab Amsterdam in Richtung Guangzhou sind die Gerichte schmackhaft und lieb angerichtet. Dabei bekommt jeder Gast den gleichen Service, wir werden auch mit der Unterstützung durch die Airline nicht anders behandelt. Eine herzliche Geste konnte ich beobachten: Der Junge neben mir wußte nicht recht mit Messer und Gabel zu essen. Da die Mutter dies auf der anderen Seite nicht mitbekam, hat der Flugbegleiter ausgeholfen und dem Jungen das Fleisch in mundgerechte Stücke geschnitten. Die Szene wiederholte sich bei anderen Speisen, vermutlich ist er das Essen mit Stäbchen gewohnt.

Über den Flug hinweg bleibt der Service stabil und aufmerksam. Kurz vor Landung bit es noch einmal ein heißes Tuch und das Frühstück. Wir haben hierbei die Suppe gewählt, was eine sehr gute Entscheidung war, wenn man so das Standardfrühstück im Flieger berücksichtigt.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!