Mein Flug mit Cathay Pacific im Airbus A350-900 in der Business Class von Hong Kong nach Bangkok. Der Flug dauert etwa 2,5 Stunden, verlängert sich glücklicherweise am Boden um etwa 45 Minuten, da Wasser abgelassen und aufgefüllt werden musste. Zuvor habe ich die fantastische Cathay Pacific Lounge am Flughafen Hong Kong besucht. Bei dem Blick aufs Vorfeld mit der Skyline von Hong Kong wird einem Aviation-Begeisterten ganz warm ums Herz. Noch mehr beeindruckt schon am Boden der Service und die Qualität des Angebots.

Registrierungsnummer der Maschine: B-LRF
Erster Flug: 30.09.2016

Groundservice

Am Flughafen Hongkong, der Homebase von Cathay Pacific stehen etliche Lounges zur Verfügung. Mein Flug geht vom Gate 24 und direkt am Gate 23 befindet sich eine Business Class Lounge. Das Angebot dieser Lounge ist enorm reichhaltig, für das Frühstück gibt es neben dem Buffet auch einen Koch. Vom individuellen Sandwich über Eierspeisen hin zu belegten Brötchen bereitet der Loungekoch alles auf Wunsch zu. Die Qualität der Speisen ist außergewöhnlich hoch und habe ich in einer Business Class Lounge so noch nicht erlebt. Getränke sind ebenso reichhaltig im Angebot, frische Säfte an der Bar, alkoholfreie und alkoholische Getränke, sowie etliche Teesorten sowie Kaffee. Der Business Class Gast wird bei Cathay Pacific in den Lounges am Flughafen Hongkong hochgeschätzt.Cathay Pacific

Boarding

Das Boarding für Business Class Gäste erfolgt in Hongkong wie üblich zuerst, anschließend Premium Economy und Economy. Sehr Freundlich, professionell und schnell die Abwicklung am Gate und herzlich die Begrüßung im Flieger. Am Sitzplatz angekommen dauert es nicht lange und der Begrüßungsdrink wird serviert. Wasser, Orangen- und Apfelsaft, ich frage nach einem Champagner, welcher selbstverständlich ebenso angeboten wird. Das heiße Tuch zur Erfrischung folgt sogleich.Cathay Pacific

Cathay Pacific Business Class Kabine des A350

Die Business Class Kabine des Cathay Pacific A350 wirkt modern, dezent und aufgeräumt. In einer 1-2-1 Konfiguration sind die Reihen nicht versetzt. Die Sitze sind jeweils vom Nachbarn weggedreht, nur Mittig zueinander. Das und ein weiter Sichtschutz in Kopfhöhe garantieren die Privatsphäre. Es ist zu keiner Zeit möglich, den Nachbarn zu sehen. Im vorderen Bereich stehen zwei Toiletten zur Verfügung. Ablagefächer stehen ausreichend zur Verfügung, ein Strom- sowie USB-Anschluss ebenso. In einem eigenen Fach findet sich der Noise-Canceling-Kopfhörer und ein Schminkspiegel. Die Armlehne zum Gang lässt sich in der Höhe verstellen und es kann eine Flasche Wasser darin untergebracht werden. Der Monitor ist aktuell einer der größten in der Business Class und lässt sich komplett im vorderen Bereich einfachen.

Der Sitz lässt sich in eine bequeme 180-Grad Liegefläche verwandeln, er ist breiter ausgeführt und bietet damit mehr Freiheit. Ergänzend gibt es die sogenannte „Bed Extension“, der seitliche Stauraum wird im geschlossenen Zustand ebenfalls Teil des Bettes. Das Unterhaltungssystem wird über den Touchscreen oder das Touchscreen-Mobilteil gesteuert. Das Flat-Design des Entertainmentsystem wirkt modern und ist intuitiv zu bedienen. Neben Englisch, Französisch und Chinesisch steht auch Deutsch zur Verfügung. Etliche Filme sind ebenso in deutscher Sprache im Angebot.

Deutsch:

Service und Mahlzeiten

Mein Flug startet um neun Uhr Morgens, es wird in den gut zwei Stunden nach Bangkok ein Frühstück serviert. Nach Erreichen der Reiseflughöhe beginnt der Service, ohne Hektik auszustrahlen. Ein Drink nach Wahl bevor die Speisen serviert werden, auch Sonderwünsche werden liebevoll erfüllt. Cathay Pacific zeigt, wie man stilvoll auch vom Wagen servieren kann. Ähnliches hatte Austrian Airlines auch schon geboten.Cathay Pacific Die Wagen sind niedriger, der Reisende kann sich optisch schon einen Eindruck machen. Das Frühstück beginnt mit einer Auswahl verschiedener Säfte, frischen Früchten und Früchtejoghurt. Dazu werden Brötchen und Croissants mit Marmelade, Honig und Butter gereicht. Darauffolgend steht ein englisches Frühstück oder Dim sum zur Verfügung. Da ich mir das Gericht vorher ansehen konnte am Wagen, wählte ich Dim sum, statt meiner Wahl nach Karte dem englischen Frühstück. Damit habe ich alles richtig gemacht, ein vorzügliches Frühstück und mal wieder etwas neues probiert. Abschließend wird noch einmal Kaffee und Tee, für mich Champagner kredenzt.

Englisch:

Cathay Pacific Doch der Service ist damit nicht vorbei. Die Flugbegleiterinnen laufen häufiger durch die Gänge als das es bei arabischen Airlines der Fall ist. Dabei strahlen sie stets eine Ruhe und Freundlichkeit aus, ich bin absolut geflasht vom Service hier an Board. Mein Champagner wird übrigens wie das Wasser immer wieder aufgefüllt.

Cathay Pacific