Mein zweiter Tag in Bayreuth und diesmal bleibe ich in der Stadt

Morgens am Festspielhaus

Da im August Festspiele sind, versuche ich möglichst früh am Morgen am Festspielhaus zu sein. Zwar ist es unter der Woche, das macht den Besuchern und Touristen jedoch wenig aus. Glücklicherweise ist nicht viel los und das Sonnenlicht steht ideal. Ein angekündigter Flug mit dem Multikopter kann dank relativ wenig find beginnen.

Eins der bekanntesten Gebäude ist das Festspielhaus am Grünen Hügel in Bayreuth. Als Alleinstellungsmerkmal des Opernhauses zählt die weltweit beste Akustik. Jährlich finden dort im Sommer die Bayreuther Festspiele in dreißig Aufführungen von Wagners Opern und Musikdramen statt.

Vor der Saison 2016 wurde das Festspielhaus in Etappe eins saniert und während meines Besuches war es glücklicherweise nicht mehr verhüllt. Im Dezember 2016 beginnt die zweite Etappe der aufwändigen und 30 Millionen Euro teuren Sanierung.

Der Hofgarten und das Neue Schloss

Vom Grabe Richard Wagners geht es direkt in den Hofgarten Bayreuth. Der Hofgarten ist ein im englischen Stil angelegter Park mit geraden und geschlängelten Wegen. Einmal über eine der alten Brücken gehen und den Sonnentempel ansehen, dann geht es Richtung Neues Schloss.

Das Licht ist noch immer optimal für die zum Hofgarten gewandte Seite des Neuen Schlosses. Ein gepflegter Garten davor bietet eine wunderschöne Kulisse. Verweile einige Minuten an diesem Ort und beobachte Gärtner und vorbeilaufenden Menschen.

Bratwürste und Maximilianstraße

Um zehn Uhr Vormittags gibt es bei der besten Bratwurstbude Bayreuths auf der Richard-Wagner-Straße schon Bratwürste. Jetzt einen kleinen Snack zwischendurch, ein paar original Bayreuther Bratwürste mit Senf im Fuchsbrötchen. Damit geht es weiter Richtung Sternplatz und auf die Maximilianstraße, Maxstraße ist der geläufige Begriff der Bayreuther.

Weltweit einmalig ist der achteckige Schlossturm mit Rampe und Treppe, welche den Turm hinauf führen. Er gehört zur katholischen Kirche Unsere liebe Frau und befindet sich direkt am Alten Schloss. Im Alten Schloss tut das Finanzamt der Stadt seine Dienste. Über den Harmoniehof geht es an der Schlosskirche Richtung Mühlkanal. Der liebevoll Canale Grande genannte Mühlkanal wurde 1998 teilweise wieder freigelegt. Heute ein beliebter Treffpunkt und wenn du Lust auf einen Kaffee hast, ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

Blick über Bayreuth

Ganz oben vom Kaufhaus Karstadt findet sich die Terrasse. Von hier aus hast du einen tollen Blick über die Stadt und Fußgängerzone. Dort oben kannst du einen Kaffee oder ein kühles Bier genießen. Am Marktplatz findest du etliche Wirtshäuser, empfehlenswert zum Mittagessen ist beispielsweise das beliebte Oskars – Das Wirtshaus am Markt. Früher war es Rathaus, später Polizeiwache der Bayreuther Stadtpolizei bis zu deren Auflösung.

Friedrichstraße und Neues Schloss

Vom Oskars geht es in Richtung Stadthalle an der restaurierten Stadtkirche vorbei und dann nach Links. Die Friedrichstraße führt dich vorbei am Wohn- und Sterbehaus von Jean Paul und dem Steingraeberhaus. Die historische Prachtstraße Bayreuths zeigt viele beeindruckende Sandsteinhäuser. In Höhe der Stadthalle am Denkmal Jean-Pauls geht es in die Ludwigstraße. Am Nachmittag erscheint die Stadtfassade mit dem Margkgrafenbrunnen im besten Licht.