Mit dem Rad im oberfränkischen Land um Bayreuth herum

Von der Zeltkerwa Neustädtlein über die Eremitage und zurück nach Bayreuth

Nach dem Frühstück in Bayreuth machen wir uns auf mit dem Rad in Richtung Neustädtlein. Dort findet Ende August die für das Krenfleisch bekannte Zeltkerwa statt. Was eine Kerwa ist, weiß man vor Ort natürlich.

In Franken heißt es KärwaKerwa, Kerba und bezeichnet die Kirchweih oder das Kirchweihfest. Nach einer anstrengenden Bergauffahrt mit dem Rad aus dem Talkessel Bayreuth kommen wir Mittags an. Es ist ein Wochentag und viele fahren mit dem Auto zum Mittagessen zur Neustädtleiner Kerwa. Einige auch mit Tupperschüsseln oder anderen großen und verschließbaren Behältnissen. Ich lasse mir sagen, die holen da auf der Kerwa das Krenfleisch für zu Hause. Sowas habe ich bei uns im Norden noch nicht erlebt.

Ein großes Zelt und schon recht viele Besucher für die Mittagszeit erwarten uns. Neben ein paar Buden mit Verkauf von Süßigkeiten gibts auch ein kleines Karussell für Kinder. Wir suchen uns einen Platz aussen im Schatten, ziemlich warm ist es an dem Tag.

Krenfleisch

Krenfleisch ist in Franken ein typisches Kerwagericht. Meerrettichfleisch, wie es genannt werden kann, ist ein einfaches Gericht aus gekochtem Schweine- oder Rindfleisch, Wurzelgemüse und Meerrettich (Kren). Dazu gibt es einen recht großen Kartoffelklos und die Portion ist riesig. Leider hatten wir nicht drangedacht, nur mit Rindfleisch schmeckt es besser. So bekamen wir gemischt, was eigentlich unüblich ist.

Zurück nach Bayreuth

Gut gestärkt geht es zurück nach Bayreuth und mit vollem Magen bergab geht es deutlich einfacher.Wir fahren eine kleine Schleife, um beim Schloss Fantasie zu pausieren. Das Schloss Fantaisie steht in Eckersdorf-Donndorf, fünf Kilometer westlich von Bayreuth. Erbaut wurde es als weitere Sommerresidenz für das Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth.

Eremitage

Bevor es in den Biergarten geht, fehlt nur noch ein Abstecher in die Eremitage. Die Eremitage in Bayreuth ist eine ab 1715 entstandene historische Parkanlage mit Wasserspielen und Bauwerken, die zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört. Mehr dazu habe ich auch im Video & Post Bayreuth an einem Tag erzählt.

Bratwürste und Biergarten

Nach etwa dreißig Kilometern Radfahren und etlichen Eindrücken in und um Bayreuth fehlt nur noch ein Paar Bratwürste und dann ein Bier im Biergarten. Das Bierparadies Franken mit der größten Brauereidichte der Welt lässt da keine Wünsche offen. Vor drei Jahren wurde mir die Urkunde zum Fränkischen Ehrenbiertrinker der Weltrekordgemeinde Aufseß ausgestellt. Dabei habe ich im Rahmen einer Brauerei-Radtour im schönen Oberfranken, in der Fränkischen Schweiz, die Weltrekordbrauerein besucht und deren Bier gekostet.

Mehr zu den besten Bayreuther Bratwürsten findest du hier.