Registrierungsnummer der Maschine: OE-LPB
Erster Flug: 21.07.2011

Die Business Class in der Boeing 777-200ER ist in einer 2-2-2 abwechselnd mit 1-2-1 Konfiguration ausgeführt. Bedeutet im Klartext, eine Reihe 2-2-2 gefolgt von 1-2-1 und wieder 2-2-2. Der Flug geht von Wien nach Shanghai und dauert gut elf Stunden. In meinem Flugreport fließt der Rückflug mit gleichem Fluggerät ein, dieser geht von Shanghai nach Wien.

Groundservice

Am Flughafen Wien, der Homebase von Austrian Airlines, stehen etliche Business Class Lounges von Austrian Airlines zur Verfügung. Die von uns bevorzugte Variante, welche von meinem Kollegen YHBU hier beschrieben wird, war nicht möglich. Wien hat automatisierte Zugänge zu den Gates und nur mit der richtigen Boardkarte ist verständlicherweise ein Zutritt möglich.

Unser Flug ging nicht vom Terminal D und somit wichen wir auf eine andere Business Class Lounge aus. Austrian Airlines bekleckert sich bei den Lounges in Wien keinesfalls mit Ruhm. Weder beim Abflug noch bei der Ankunft entsprach der Groundservice nur annährend dem, was die Airline im Flugzeug bietet. Wenig Auswahl an Getränken und die Speisen werden in der Form schon an kleinen Flughäfen wie Hannover in der Lufthansa Business Class Lounge angeboten. Schade dass Austrian hier nicht mit wenig kostenaufwendigen Maßnahmen die Qualität und Quantität etwas steigert. Gerade am Heimatflughafen sollte die Repräsentation am Boden deutlich von den anderen Lounges abheben.

Deutsch Austrian Business Class

Boarding

Das Boarding für Business Class Gäste erfolgt in Wien über einen separaten Finger. Freundlich, professionell und schnell die Abwicklung am Gate und herzlich die Begrüßung im Flieger. Kaum sitzt man an seinem Platz, gibt es auch schon ein Getränk. Zur Auswahl standen Wasser, Orangensaft oder Prosecco. 

Business Class Kabine der 777-200ER

Die Business Class Kabine der Austrian 777-200ER wirkt modern, fesch und aufgeräumt. Beim Zustieg befindet sich eine größere Business Class Kabine zur Linken und eine etwas kleinere Kabine zur Rechten. Nach der C auf der rechten Seite kommt die Economy. Zwischen den Business Kabinen befinden sich zwei Toiletten und ganz vorne noch einmal zwei Toiletten sowie die Küche. Wie eingangs erwähnt wechselt sich pro Reihe eine 2-2-2 mit einer 1-2-1 Konfiguration leicht versetzt ab, die Sitze sind gerade angeordnet.

Am Platz liegen bereits die außergewöhnlich weichen Decken, im weiß-blauen Karomuster auf der einen Seite und auf der anderen in weiß-blau mit weinroten Akzenten gehalten. Passend dazu ein sehr flauschiges Kissen, auch in typisch österreichischen Farben. Auf Wunsch überziehen die Flugbegleiter gerne die Decke und die Polster mit einem frischen Bettüberzug.

Großflächige Ablagen gibt es am Sitzplatz genug, Staufächer eher weniger. Untergebracht haben wir unsere Utensilien problemlos. Am meisten Platz haben die Einzelsitze am Fenster, hier sitzt man auf gleicher Breite wie die Doppelsitze, jedoch mittig. Links und rechts befinden sich demzufolge sehr große Ablagen. Bei den Doppelsitzen lassen sich die Armlehnen manuell in der Höhe verschieben und ganz versenken. Strom- und USB- sowie Kopfhöreranschlüsse befinden sich unterhalb der mehrstufigen Leselampe.

Englisch Austrian Business Class


Die Sitze sind mit Luftpolsterung ausgestattet und lässt sich in sieben Stufen von der Härte einstellen. Fertige Positionen wie aufrecht und entspannt sowie Bett sind an der Bedienung in der Armlehne vordefiniert. Eine manuelle Steuerung kann ebenso erfolgen. Hierbei hat der Sitz jedoch nicht in jeder Position die Veränderung von Rücken oder Sitzfläche zugelassen. Vermutlich systemtechnisch bestimmt, die Fußstütze lässt sich zu jeder Zeit beliebig verändern. Eine Massagefunktion bietet der Sitz ebenso, gebraucht habe ich sie jedoch nicht.

Unterhalb des Monitors lassen sich Zeitschriften, die Speise- und Kaffeekarte oder ein iPad verstauen. Daneben ein Fach für Zeitungen und die Sicherheitshinweise des Flugzeuges. Bei den Doppelsitzen teilen sich beide Passagiere dieses. Andere Staufächer sind nicht vorhanden, Gepäck muss wie üblich in die Overhead Kompartiments.

Das Amenity Kit

Business Class Gäste erhalten auf Langstreckenflügen unterschiedliche Amenity Kits. Darin findet man alle Sachen, die man für eine entspannte Reise braucht. Neben einer Augenmaske, Socken, Ohrstöpseln, einer Zahnbürste mit Zahnpasta enthalten die Amenity Kits auch eine qualitativ hochwertige Gesichtscreme und einen Lippenbalsam. Erstmals wurden auch zwei unterschiedliche Designs für Hin- und Rückflüge in der Austrian Business Class erstellt. Fluggäste mit Abflug von Wien erhalten eine handliche Klapptasche. Auf Flügen nach Wien gibt es einen praktischen Schuhbeutel. Die Klapptasche besteht aktuell nicht mehr aus Filz, vielmehr kommt ein stabiler Stoff zum Einsatz, welcher innen weich ausgekleidet ist.

Service und Mahlzeiten

Um es vorweg zu nehmen: Austrian Airlines hat bisher eines der geschmacklich besten Menüs auf einem Langstreckenflug in der Business Class serviert!

Der Service beginnt nach dem warmen Erfrischungshandtuch und weiteren Getränken mit Nüsschen zur Überbrückung der Wartezeit. Viele Airlines haben ein kleines Loch an einer Ecke der Serviette, damit diese am Knopfloch eines Hemdes oder einer Bluse angesteckt werden kann. Austrian Airlines löst dies mit einer Miniatur Holzklammer, ein feines Detail welches Erwähnung finden sollte.

Darauf folgt ein Wagen mit Antipasti wie Rindfleischsalat und Käferbohnen, Räucherlachs und Fenchelsalat, marinierte Chili Crevetten, Avocado Tomatensalat mit Fencheldressing, mediterranem Ratatouille Salat und Ziegenkäse im Speckmantel. Wer keine speziellen Vorlieben hat, kann sich direkt am Platz vom Wagen auch eine bunte Mischung zusammenstellen lassen. Geschmacklich schon jetzt hervorragend! Weiter geht es mit der Wiener Erdäpfelsuppe mit Schwarzbrot Croûtons, auf dem Rückflug mit einer Tomatensuppe. Beides Mal aus einer Porzellansuppenschale am Platz serviert und steht der Suppe aus der Lufthansa First Class in nichts nach.

Der Hauptgang wurde vom anwesenden Koch noch vor dem Start empfohlen und mit der Landhuhnbrust mit Trüffel-Brioche Fülle war diese Empfehlung exzellent! Eine ungewöhnlich große Portion folgt und war eines der besten Hauptgänge in einem Flugzeug. Mit dem Käse und exotischen Früchten vom Wagen geht es weiter, dazu ein Burgenland Beerenauslese Cuvée. Abschließend bilden die traditionellen Mohnnudeln einen gebührenden Abschluss des Menüs.

Von der Getränkeauswahl bleiben keine Wünsche offen. Sämtliches alkohlfreie, Spiritousen und Biere. Prosecco und Champagner bis hin zu österreichischen Weinen, nur eine Ausnahme aus Australien ist dabei. Die Flugbegleiter beraten kompetent und bieten gerne eine individuelle Weinprobe an.

Der Service an Board ist über die Maße in einer Business Class, hier spielt Austrian in der oberen Liga mit. Es bleibt kein Wunsch offen, äußerst freundliche FlugbegleiterInnen und sobald der Serviceknopf gedrückt wird, ist auf der Stelle ein Wunscherfüller da. Nach dem Service stehen Getränke und kleine Snacks auch zur Selbstbedienung zwischen den Business Class Kabinen bereit. Auch wird noch einmal ein kalter oder warmer Snack angeboten.

Kaffeehaus über den Wolken

Eine besondere Erwähnung verdient das Wiener Kaffeehaus über den Wolken. Zehn verschiedene Wiener Kaffeespezialitäten werden auf einer eigenen Karte angeboten. Ausgezeichnet zubereitet und optisch ebenso angerichtet. Ein außergewöhnliches Erlebnis an Board von Austrian Airlines und wer nicht schlafen muss, sollte unbedingt so viele Sorten als möglich probieren.Austrian Kaffeehaus über den Wolken

Austrian Airlines Weinprobe über den Wolken

Austrian Airlines Mohnnudeln

Austrian Airlines Frühstück Business Class

Austrian Serviettenklammern

Austrian Amenity Kit