Mit Hawaiian Airlines First Class geht unser Flug im Airbus A330-300 von Honolulu nach Los Angeles. Dabei wird eine Flugzeit von fünf Stunden kalkuliert. Hawaiian Airlines setzt auf eine besonders stylische, moderne First Class in der A330. Was bietet die Fluggesellschaft auf einem solchen Flug? Wir haben es getestet!

Registrierungsnummer der Maschine: N390HA
Erster Flug: 18.01.2013

Groundservice

Am Flughafen Honolulu gibt es für die Hawaiian Airlines First Class Gäste eine Lounge. Wir waren tatsächlich gespannt, was dort angeboten wird, schließlich ist das Verständnis einer First oder Business Class Lounge in den USA ein völlig anderes, als im Rest der Welt. So gab es selbst in Kuba für die Business Class ein kleines, aber feines Angebot an Snacks und alkoholfreien sowie alkoholischen Getränken. In Honolulu bei Hawaiian Airlines steht Kaffe und Tee, sowie Wasser für die First Class Gäste bereit. Ein paar abgepackte Nüsschen als Snack, das muss reichen. Wir drehen dort unsere Szenen und freuen uns auf den Flug.

Boarding

Kurzum, beim Boarden läuft es bei Hawaiian Airlines genau so ab, wie bei vielen anderen Airlines: Zuerst dürften Statuskunden und First Class Gäste an Board. Anschließend wird nach Gruppen die Economy Class geboardet. In den USA scheint das Konzept des Boardens nach Gruppen, früher Reihen, üblich zu sein. Entsprechend zügig und effizient geht der Zustieg der Fluggäste von Statten. Dabei wundert es mich, dass es international nicht durchgängig so gemacht wird. Bestimmt würde der ein oder andere Boardingvorgang fixer von Statten gehen.

Hawaiian Airlines First Class Kabine der A330

Stylisch ist die Kabine in der Hawaiian Airlines First Class in der A330! Dabei sind die drei Reihen in einer 2-2-2 Konfiguration ausgeführt und viel Wert auf Privatsphäre wird hier nicht gelegt. Jedoch sind die Sitze, sie erinnern etwas an einen Sportwagen, leicht voneinander weggedreht. Alle Elemente sind mit einem sauberen, kaffeefarbenen Leder überzogen. Optisch gesehen gefällt mir die Kabine wirklich sehr gut und für einen fünf Stunden Flug geradezu ideal.

Allerdings geht der Style auf Kosten des Komforts. Bei diesem Flug braucht man sich nicht beschweren, jedoch auf einem Nachtflug sind die 180 Grad Liegefläche zwar schön, jedoch wohin mit den Füßen? Alle Gangplätze haben eine Art Schutz, welcher reichlich wenig hilft. Denn vorne schauen die Füße raus und vorbeilaufende Menschen stoßen sich regelmäßig daran. Besonders bequem beim Liegen ist der Sportsitze ohne Auflage jedenfalls nicht. Löblich ist das Kopfteil gelöst, mit einem dicken Kopfkissen gibt es hier keine zusätzlich Erhöhung. Damit schläft es sich schonmal besser.

Entsprechend modern und einfach wurde die Verstellung des Sitzes gestaltet: Ein Rädchen mit festen Anschlag lässt den Sitz zu einem Bett werden oder wieder aufrichten. Dabei kann zu jeder Zeit die aktuelle Position gehalten werden. Eine manuelle Verstellung einzelner Elemente wie Fußstütze ist nicht möglich. Im vorderen Teil befinden sich zwei Toiletten für die First Class Gäste.

Service und Mahlzeiten

Zunächst beginnt der Service schon beim Einsteigen, ein freundliches Aloha! zaubert uns ein Lächeln aufs Gesicht. Der Welcome Drink kommt direkt von der Purserin: Mai Tai Cocktail, Wasser oder Prosecco. Genug Zeit bleibt am Boden für eine zweite Runde, hier lässt sich die Crew unseres Fluges nicht Lumpen.

Direkt nach dem Erreichen der Reiseflughöhe kommt ein warmes Erfrischungstuch und die iPads werden gereicht. Das Konzept des Entertainments kennen wir schon von Philippine Airlines. Der Unterschied jedoch liegt im durchdachten Sitz von Hawaiian Airlines: Ein eigener iPad Halter kann ausgefahren werden. Dort kommt das iPad hinein und kann sogar geneigt werden. Weiterer Unterschied ist, bei Hawaiian Airlines in der First Class kommt das große 10,5 Zoll iPad Pro zum Einsatz. Philippine Airlines verteilt iPad Mini.

Weiter wird ein kleiner Snack serviert, es sind Hawaiianische Macadamia Nüsse! Sehr lecker und auf Hawaii zu einem stolzen Preis zu kaufen, zumindest in den Touristenläden. Der Prosecco wird beibehalten, Champagner kommt nicht zum Einsatz. Jedoch stehen Signature beverages by OTR (On The Rocks) zur Auswahl: Li Hing Vodka Gimlet, Lychee Vodka Martini und Mai Tai. Alle drei sind lecker, jedoch wohl nicht jedermanns Geschmack. Ansonsten stehen sämtliche alkoholfreie und alkoholischen Getränke zur Auswahl. Besonders daran: Koloa Kaua´i White Hawaiian Rum, wovon wir ein kleines Fläschchen als Souvenir bekomme hatten.

Auf diesem Hawaiian Airlines First Class Flug werden drei Gänge serviert. Als Vorspeise und erster Gang gibt es saisonale frische Früchte und ein Ananas Haupia Muffin.

Zum Hauptgang servier Hawaiian Kalua Schweinehack mit Grünkohl, Zwiebeln, Eiern und Bratkartoffeln. Schmeckt besser als es auf dem Bild aussieht. Dazu niedliche Salz und Pfefferstreuer, anders kann man die wohl nicht bezeichnen.

Als Dessert bekommen wir gekühlte Mini-Passions-Orange-Guave-Pastete von der Hawaiian Pie Company. Wie man merkt, legt Hawaiian Airlines sehr viel wert auf regionale Produkte und ein corporate Design-Konzept.

Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!