Der touristisch geprägte Ort Airlie Beach als Ausgangspunkt zum Great Barrier Reef

Unser Plan war klar: Zwei Tage in Airlie Beach und dafür einen ganzen Tag zum möglichst exklusivem Schnorcheln im Great Barrier Reef nutzen.

Nach einer zehnstündigen Autofahrt kommen wir am Abend in Airlie Beach an. Zuvor noch fix bei Woolworth mit Getränken und etwas Lebensmitteln eingedeckt, bevor es in unsere Unterkunft geht. Die haben wir im Vorfeld relativ spontan mit Booking.com gebucht. Gut, dass wir früh am Morgen uns darum gekümmert hatten, denn als wir ankamen war es das letzte Zimmer, welches noch zur Verfügung stand.

Wichtig für uns ist unter anderem kostenloses WiFi, auch wenn uns über 8 GB Datenvolumen mobil zur Verfügung steht. Videos hochladen erfordert Geschwindigkeit & Volumen. Das soll es in unserer Unterkunft nicht geben: Zwar wird mit kostenlosem Internet geworben, es gibt jedoch WiFi nur für 6 Stunden und mit 300 MB Begrenzung. Soll uns nicht weiter stören.

Da es bereits 20 Uhr ist, haben die Agenturen für Unternehmungen schon geschlossen. Wir erkunden das Angebot vor Ort und vergleichen es mit dem, was auf TripAdvisor geboten wird. Der Massentransport via Schiff zum Great Barrier Reef wird es jedenfalls nicht werden. Am heutigen Abend werden wir nicht mehr viel erreichen, wir gehen früh zu Bett und hoffen morgens zeitig noch etwas zu bekommen.vlog6_1

Der Plan zu Schnorcheln

Für das Schnorcheln ist unser Kameraequipment ungeeignet. Eine 3-Achsen-Stabilisierung lässt sich sehr schwer unter Wasser einsetzen, deshalb haben wir im Vorfeld eine Rollei Aktioncam besorgt, die auch fähig ist im 4K-UHD-Format aufzuzeichnen. Gespannt auf den Einsatz unter Wasser suchen wir voller Hoffnung nach einem geeigneten Angebot. Es soll etwas privater in kleiner Gruppe sein.

Die ersten Agenturen öffnen und die Überraschung ist groß: Sie wollen heute zum Great Barrier Reef? Am letzten schönen Tag und haben nicht vorgebucht? Etwas verblüfft stehen wir da, mitten im australischen Winter. Mit dem Wetter war uns nicht bewußt, ein Blick in die App verrät uns tatsächlich: Regen und Wolken am morgigen Tag. Da macht es keinen Sinn Schnorcheln zu gehen, wir wollen das wunderschöne Riff im hellen Sonnenlicht sehen.

Noch geben wir nicht auf, es mangelt schließlich nicht an Agenturen.

Gegen 10:30 Uhr steht fest: Heute gibt es keine freien Plätze mehr auf sämtlichen Touren. Zudem sind australische Ferien, unsere Einschätzung im Winter wäre weniger los, erwies sich für den heutigen Tag als falsch. Wir fahren rein aus Neugier zum Hafen, vielleicht gibt es ja Zufälle, von denen uns oftmals einer passiert.vlog6_2

Dort angekommen gibt es tatsächlich eine elitäre Variante, die uns kurz überlegen lässt. Nach etwa 15 Minuten steht fest: Für 800€ fliegen wir nicht mit dem Helikopter zu zweit zum Great Barrier Reef. Etwa eine Stunde Schnorcheln und Inselbesuch inklusive Flug ist über unserem Budget.

Multikopter und Autofahrt

Wir entscheiden uns den Nachmittag auszunutzen und die Sache von der positiven Seite zu betrachten: Wir haben Zeit mit dem Multikopter ein paar Szenen einzufangen und um Airlie Beach herum mit dem Auto die Gegen zu erkunden. Viel gibt es nicht zu sehen, wir kehren am späten Nachmittag zurück nach Airlie Beach in unsere Unterkunft. Zum Sonnenuntergang noch ein Flug mit der Drohne, vor kurzem waren die eingefangenen Szenen zu der Zeit schon grandios.

Den Abend beschließen wir mit einer Pizza, es sollte einfach nicht sein mit Great Barrier Reef. Wir kommen wieder!

Great Barrier Reef total ausgebucht! | GlobalTraveler.TV
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Mit dem abspielen des Videos nimmst Du dies zur Kenntnis.