Mein Flug geht mit Air Europa von Ibiza zu meinem Ziel Palma de Mallorca. Ein recht kurzer Flug, da reicht auch eine Propellermaschine, die Air Europa hierfür einsetzt.

Registrierungsnummer der Maschine: EC-LYB

Um von Ibiza nach Mallorca zu kommen, gibt es leider nicht allzu viele Möglichkeiten. Da wäre zum einen das Schiff (Autotransporter). Der jedoch geht nur am späten Abend oder in der Nacht zum Übersetzen. Daher blieb mir nur noch das Flugzeug, die Zeiten für die Fähre sind definitiv unattraktiv. Für den Flug besteht die Wahl zwischen einigen Airlines. Für meinen Teil wollte ich einfach eine bestimmte Uhrzeit fliegen und das passte mit Air Europa zeitlich ganz gut.

Eine solide und urige Küche auf Ibiza mit dem Los Pasajeros habe ich hier im Video gezeigt.

Air Europa

Check In

Ich war bereits online 48 Std. eingecheckt und bekam von check my Trip 4 Nachrichten über eine veränderte Abflugzeit. Die letzte war im Übrigen meine mir bekannte, die auch auf meiner Boardkarte stand. Das verwirrte ein wenig.

Ich begab mich also zum Schalter von Air Europa. Ein Counter war noch geschlossen, der andere wurde von einer Agentin bedient. Diese benötigte jedoch für den ersten Passagier bereits 25 Minuten. Der andere Counter wurde geöffnet, die Schlange füllte sich und die Passagiere ärgerten sich über die Agentin. Die Fluggäste vor mir wollten alle über PMI nach Paris (Weiterflug Air France) und wurden am Gepäckstück mit „short transfer” versehen. Etwas überrascht war ich, dass niemand das Gewicht des Gepäcks interessierte, da bei einigen doch deutlich fast 28 kg standen.

Mein Flug mit dem Multikopter (DJI Phantom) auf Ibiza hab ich hier veröffentlicht

Die Agentin am Counter schien eingearbeitet zu werden. Andauernd musste ihr ein anderer anwesender Agent helfen und verließ seinen Schalter. Nach 45 Minuten und nur 6 Personen vor mir lag mein Koffer auf dem Förderband (24,5 kg – erlaubt waren 23 kg) und niemand interessierte sich dafür. Mein Glück.Air Europa

Security

Die Security verlief genauso chaotisch wie auch der Check In. Ich war ein wenig überrascht, denn Ibiza ist jedes Jahr mein Ziel. Keiner schaute sichtlich auf die Bildschirme, jeder war nur mit Gesprächen untereinander beschäftigt. Da muss echt mal etwas besser aufgepasst werden, bitte!

Boarding

Das Boarding erfolgte in Landessprache, spanisch. Wir wurden zeitgleich mit Ankunft der Maschine geboardet und warteten in einem Treppenhaus auf das weitere Einsteigen. Zunächst sahen wir die ankommenden Passagiere aussteigen. Da es sich um eine Propellermaschine handelte, mussten wir zu Fuß über das Vorfeld zum Flieger. Für mich überraschend gab es vorne keinen Einstieg. In diesem Bereich befand sich eine kleine Staufläche, wo die Gäste mit größerem Handgepäck gebeten worden sind, diese an der Stelle zu verstauen. Ich boardete also im hinteren Bereich der Maschine über eine zum Flugzeug gehörige Treppe. Für mich nicht überraschend, ich konnte im Inneren der Maschine nicht stehen. Wir verließen Ibiza 20 min verspätet.Air Europa

Air Europa Economy Class Kabine der Propeller

In der ATR 72 ist eine 2-2 Bestuhlung vorgesehen. Beim Einstieg wurde ich gleich spanisch freundlich begrüßt. Die Besatzung war sehr zuvorkommend und hilfsbereit.

Service und Mahlzeiten

Nachdem die Reiseflughöhe für unseren 50-minütigen Flug erreicht wurde, erfolgte eine Ansage auf Spanisch und Englisch. Diese war jedoch so leise, dass ich kein Wort verstanden habe. Offenbar eine Ankündigung, dass es keinen Service und keine Mahlzeiten gibt. Verständlich, in einer so kleinen Maschine auf so kurzer Strecke.

Wir landeten 20 Minuten verspätet auf dem Flughafen von Palma de Mallorca, erneut auf einer Außenposition und gingen zu Fuß in dem Terminal zum Gepäckband.Air Europa

Fazit

Ich finde Air Europa für den kurzen Flug eine gute Möglichkeit zwischen den beiden Inseln hin- und herzukommen, obwohl ich lieber mit dem Schiff gefahren wäre (dies geht aber nur Nachts mit einem Auto-Transporter).

Im Vergleich zu meinem Iberia Flug ist Air Europa deutlich herunter gekommener. Die Maschine wirkte uralt. Für meinen Flugpreis von 88,64 Euro habe ich keinen Luxus erwartet, aber ein kleines Facelift würde ihnen meiner Meinung nach ganz gut stehen. Hoffentlich wird nicht an der Sicherheit gespart.

Air Europa

Air Europa

Air Europa

Air Europa

Air Europa

Air Europa

Air Europa

Air Europa