Es ist schon ein wenig her, als wir die Etihad Business Class auf Langstrecke geflogen sind. Somit wird es Zeit, in deren A380 und auf einem 14 Stunden Flug von Abu Dhabi nach Sydney zu schauen, was sich geändert hat. Eines gleich vorweg, die Schlafanzüge gibt es nicht mehr, sind aber käuflich im Flieger zu erwerben. Etwa genau vor zwei Jahren sind wir die Etihad Business Class in der A380 schon einmal geflogen. Was damals der Fall war sehr ihr hier.

Registriernummer: A6-APD
Erster Flug: 28.01.2015

Groundservice

Heimvorteil Abu Dhabi, am Drehkreuz der Airline wird der Service am Boden groß geschrieben. Dabei bleiben bei allen Business Class Lounges von Etihad in Abu Dhabi keine Wünsche offen. Mehrere reichhaltige Buffets mit überdurchschnittlich guten Speisen. Zudem die breite Getränkeauswahl und viele Sitzvarianten und -möglichkeiten. Dazu kommt ein Arbeits- und Ruhebereich, die Möglichkeit zu duschen und ein kostenpflichtiges SPA. Für Familien mit Kindern gibt es einen eigenen Bereich, was nicht nur die Kinder freuen dürfte. Wer einen längeren Aufenthalt am Flughafen Abu Dhabi hat und weder Status noch Business oder First Class reist, kann gegen eine Gebühr die Etihad Lounges besuchen. Preisinformationen finden sich hier.

Boarding

In der Vergangenheit hatten wir schon sehr chaotisches Boarding in Abu Dhabi bei Etihad erlebt. Diesmal läuft es besser, Familien mit Kindern und Menschen mit Einschränkungen zuerst. Anschließend First und Business Class, wobei sich auch bei Economy schon Schlangen bilden. Persönlich sind wir vom amerikanischen Konzept überzeugt. Dort bleiben meist alle sitzen und wissen, es wird nach Gruppen oder Reihen aufgerufen. Ist eigentlich viel entspannter für alle, funktioniert nur nicht immer. An Board liegt am Platz bereits das Amenity Kit, die Speisekarte und die Kopfhörer. Obendrein lässt der Welcome Drink nicht lange auf sich warten. Einige Auswahl an Säften und Champagner steht zur Auswahl. 

Etihad Business Class A380 Kabine

Bei Etihad in deren A380 ist das gesamte Unterdeck Economy Class. Hingegen befindet sich im Oberdeck die First Class im vorderen Bereich, inklusive The Residence. Nach einer Galley und kleinen Lounge im hinteren Teil der A380 zwei Business Class Kabinen. Zwischen den beiden Business Class Kabinen befinden sich vier Waschräume, eine davon ist größer für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Ganz hinten gibt es noch einen Waschraum. In einer 1-2-1 Bestuhlung stehen 73 Business Class Plätze zur Verfügung. Um möglichst viel Privatsphäre und zugleich Menschen in die Kabine zu bringen, sind die Sitze mit und gegen die Flugrichtung angeordnet. Privatsphäre ist klasse und gegen die Flugrichtung völlig unproblematisch.

Service und Mahlzeiten

Man kennt das Konzept schon länger: Dining on Demand. Wann immer ich was auch immer ich möchte, kann ich dies bestellen. Ein wenig Zeit für die Zubereitung sollte eingerechnet werden, aber meistens wird einem das auch gesagt. Damit ist prinzipiell alles gesagt, denn der Service bei Etihad ist auch auf diesem Flug vorbildlich. Ganze vier Flugbegleiter stehen für den hinteren Business Class Bereich bereit. Somit bleibt kein Wunsch offen und wenn doch einmal gerufen wird, steht sofort ein Crewmitglied bereit.

Dementsprechend passt auch die Qualität und die Optik der Mahlzeiten. Zwar kommt die Vorspeise auf einem Tablett, zum Hauptgericht jedoch wird dann der Teller auf die Tischdecke gestellt. Spart wohl etwas Zeit, bei Qatar in deren Business Class wird der Brotkorb, Salz und Pfeffer, Besteck sowie Gläser und der Teller auf den Tisch mit der Tischdecke gestellt. Tut dem aber keinen Abbruch, allein vom Anblick her noch immer obere Klasse. Ebenfalls der Geschmack, es gibt rein gar nichts auszusetzen. Lediglich beim Etihad Sandwich sind Abweichungen je nach Abflugort bemerkbar. Gleiches gilt übrigens auch für Qatar Airways.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!